Hechingen Schläger statt Stift

Der Spaß am Spiel stand im Mittelpunkt - für Platz eins bis fünf gab es trotzdem Preise. Foto: Ellen Schneider
Der Spaß am Spiel stand im Mittelpunkt - für Platz eins bis fünf gab es trotzdem Preise. Foto: Ellen Schneider
ELLEN SCHNEIDER 21.03.2014
Sport und Spaß statt Unterricht - die Schüler der 9. Klassen im Hechinger Gymnasium gingen motiviert und voller Elan ins Badmintonturnier.

Bei dem Angebot, Stifte gegen Schläger und das Klassenzimmer mit der Sporthalle zu tauschen, sagt wahrscheinlich kaum ein Schüler nein. Das bewies nun auch das dritte Badmintonturnier der Klassenstufe neun am Hechinger Gymnasium.

Bei dem Turnier ging es vor allem um den Spaß, weshalb auch keine Noten gab, sondern lediglich Preise an die Gewinner verteilt wurden. Dass diese Idee bei den Schülern ankommt, ist kein Wunder, denn schließlich hatten sie, statt den letzten vier Stunden Unterricht vier Stunden voller Sport und Spaß. Die Verantwortliche für das Badmintonturniers, Anja Jacobs, merkt außerdem an, das Turnier "fördert das Sozialverhalten" und auch die Kommunikation - da die Schüler sich durch die geschlechts- und klassengemischten Zweiergruppen vielleicht noch besser kennenlernen, ist das Turnier aus ihrer Sicht eine "super Sache".

Zu Beginn wurden die Zweierteams in die Gruppen A, B, C und D eingeteilt. Nach den gruppeninternen Spielen folgten die Spiele im Hauptfeld der Gruppenersten und zweiten. Parallel dazu wurden in der Trostrunde die fünft platzierten des Turniers ermittelt. Nach einigen Spielen stand fest, dass es sich dabei um Laura Podvorec und Philipp Jäger handelt. Im Halbfinale erreichten Hanna Bachmann und Timo Herrmann im Spiel gegen Lissi Haid und Florian Kraus den dritten Platz. Letztere erhielten den vierten Platz.

Im Finale spielten Angelika Brokop und Denis Lamparter gegen Jana Wacker und Manuel Ammann. Angelika Brokop und Denis Lamparter belegten den ersten, Jana Wacker und Manuel Ammann den zweiten Platz.

Allgemein schienen jedoch alle Schüler sehr zufrieden mit dem Turnier. Dies lag wohl nicht zuletzt an der guten Verköstigung, die aus Waffeln und Kuchen bestand und von der Klasse 10 beigesteuert wurde. Auch als "Turnierbüro" und Ergebnismeldestellen standen einige Schülerinnen der 10. Klassen der Organisatorin Anja Jacobs zur Seite. Wie schon letztes Jahr war das Turnier auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg.