Im April und Mai war es ein richtiges Problem: Ratten in Rangendingen. „Seit Juni ist es wieder ruhiger geworden“, berichtet Rangendingens Bürgermeister Manfred Haug. Die Gründe für das vermehrte Erscheinen und das Abflauen sind vielfältig. Zum Rückgang: Zum einen hat es viel geregnet und somit wurden Essensreste und Abfälle in den Kanälen weggeschwemmt. Die Tiere fanden kein Futter mehr, wanderten daraufhin ab, so Haug.

Viel Regen und ...