Zollernalbkreis/Hechingen Sanierung senkt Energiekosten

Die Kaufmännische Schule Hechingen gilt dem Landkreis als Musterbeispiel für eine Sanierung, die den Energieverbrauch dauerhaft senkt. Privatfoto
Die Kaufmännische Schule Hechingen gilt dem Landkreis als Musterbeispiel für eine Sanierung, die den Energieverbrauch dauerhaft senkt. Privatfoto
Zollernalbkreis/Hechingen / SWP 16.08.2012
Einsparungen von nahezu 900.000 Kilowattstunden Strom und Heizenergie pro Jahr erzielt der Zollernalbkreis mit seinem Sanierungskonzept. Und die CO2-Emissionen sinken dadurch um über 530 Tonnen.

Der Landkreis hat in den vergangenen Jahren kräftig in die Sanierung seiner Gebäude investiert. Das zahlt sich nun in barer Münze aus. Allein bei den Schulgebäuden ist es gelungen, den jährlichen Energieverbrauch um bis zu 525000 Kilowattstunden zu drosseln. Weitere 370.000 Kilowattstunden werden jährlich bei den Verwaltungsgebäuden eingespart.

Eines der erfolgreichsten Beispiele ist die Sanierung der Kaufmännischen Schule Hechingen. Das Schulhaus auf dem Schloßberg war davor so schlecht isoliert, dass bei einem Heizungsausfall im Winter die Raumtemperatur in den Klassenzimmern pro Stunde um ein Grad Celsius gesunken ist. Durch die Sanierung ist allein in den vergangenen vier Jahren der jährliche Energieverbrauch des Gebäudes um stolze 48 Prozent gesenkt worden. "Diese Zahlen bestätigen, dass der Zollernalbkreis in der Energie- und Umweltpolitik auf dem richtigen Weg ist", erklärt Landrat Günther-Martin Pauli.

Ähnliche Ergebnisse bei der Technischen Dienststelle im ehemaligen Hechinger Krankenhaus oder aber beim Berufsschulzentrum in Balingen belegen den Erfolg der Bemühungen.

Mehr als 74000 Quadratmeter umfasst die Gesamtfläche aller kreiseigenen Liegenschaften. Mit einem durchschnittlichen Alter von 47 Jahren entsprach jedoch ein Großteil der Gebäude nicht mehr den energetischen Anforderungen der heutigen Zeit. Stetig steigender Energieverbrauch und hohe Gebäudeunterhaltungskosten waren die Folge. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat der Zollernalbkreis in den vergangenen Jahren die dringend erforderliche energetische Sanierung seiner Liegenschaften vorangetrieben.

Im Rahmen eines umfassenden, nach Dringlichkeit abgestuften Sanierungsprogramms konnten inzwischen zahlreiche Projekte umgesetzt werden.

Neben der baulichen und energetischen Verbesserung der Gebäudesubstanz spielt auch die Modernisierung der Gebäudetechnik jeweils eine zentrale Rolle.

Nahezu die Hälfte des Gebäudebestands konnte so bereits auf einen aktuellen technischen Stand gebracht werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel