Rangendingen Roboter von Tubex für Reutlinger Hochschule

Bei der Übergabe des Robotersystems in Reutlingen (von links): Rudolf Strobel, (CFO), Andreas Heck (CPO Tubex Gruppe), Prof. Echelmeyer, ESB Reutlingen, Leopold Werdich (Geschäftsführer Tubex Holding), Sebastian Stumpp (Teamleiter Legierung bei Tubex), Karin Swain (PR bei Tubex), André Schneider (Teamleiter lagenweise Verpackung).
Bei der Übergabe des Robotersystems in Reutlingen (von links): Rudolf Strobel, (CFO), Andreas Heck (CPO Tubex Gruppe), Prof. Echelmeyer, ESB Reutlingen, Leopold Werdich (Geschäftsführer Tubex Holding), Sebastian Stumpp (Teamleiter Legierung bei Tubex), Karin Swain (PR bei Tubex), André Schneider (Teamleiter lagenweise Verpackung). © Foto: Katrin Reil/ESB Reutlingen
Rangendingen / SWP 20.07.2018
Ein Robotersystem made in Rangendingen ergänzt die Logistikfabrik der ESB Business School in Reutlingen.

Er ist 2,50 Meter hoch, 3,50 Meter breit und 400 Kilogramm schwer. Mit diesen Maßen ist das neue Robotersystem in der Logistikfabrik der ESB Business School der Hochschule Reutlingen auch nicht zu übersehen.

Der Palettierroboter, vom Rangendinger Verpackungshersteller Tubex gestiftet, ergänzt seit kurzem die Ausstattung der Lehr- und Forschungseinrichtung der ESB.

Tubex beschäftigt sich intensiv mit der Gewichtsoptimierung von Aerosoldosen. Ein Ansatz ist die Nutzung von Legierung, die Tubex mit dem Schwesterunternehmen Neuman vorantreibt, um so eine signifikante Material- und Gewichtsverringerung zu erzielen. Voraussetzung für den Einsatz dieser optimierten Aerosoldosen ist die angepasste Verpackung der Dosen für den Transport, welche Tubex auch mit Prof. Echelmeyer von der ESB untersuchte und verfeinerte.

Im Zuge dieser Zusammen­arbeit entschied sich Tubex, dem Lehrstuhl Prof. Echelmeyer ein Robotersystem zu spenden, um dort die benötigte Entwicklung zügig voranzutreiben. „Wir schätzen die Kooperation mit Prof. Echelmeyer und der ESB sehr,“ sagte Leo Werdich, der Geschäftsführer der Tubex-Holding. „Deshalb entschlossen wir uns, die Hochschule mit einer Spende zu unterstützen.“ Werdich weiter: „Dies gibt den Studenten die Möglichkeit, ihr Wissen mit der Praxis zu verknüpfen.“

Das Unternehmen Tubex will die Investition in die Extrusion von Legierungen und der lagenweisen Verpackung im dritten und vierten Quartal dieses Jahres umsetzen und somit zum Pionier für den Einsatz dieser vielversprechenden und umweltschonenderen Entwicklung werden.

Das Rangendinger Unternehmen entwickelt Prozesse und Produkte, auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit, kontinuierlich weiter und setzt damit seit Jahren Industriestandards. Die Entwicklungen erhielten mehrfach internationale Auszeichnungen.

400

Kilogramm schwer ist das Robotersystem, das die Rangendinger Firma Tubex der Reutlinger ESB Business School gespendet hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel