Stetten bei Hechingen Rekordbesuch in Stetten

Stetten bei Hechingen / FRANZ BUCKENMAIER 05.11.2013
Die Jahresschau der Fotofreunde und die Präsentation von Kunsthandwerk war eine gute Mischung: Über 500 Besucher haben in Stetten die Ausstellungen im Heimatmuseum und im Johannessaal besucht.

Drei Tage bot das Heimatmuseum Stetten in seinen Räumen und im Johannessaal der Klosterkirche eine Sonderausstellung. Ausstellerinnen und Aussteller waren im Heimatmuseum Ute Abt mit ihren Puppen, Karin Endele mit ihren kreativen Näharbeiten, Maren Schmuck mit Modeschmuck, Marion Wolf mit Taschen, Irmgard May mit ihren Handarbeiten und Bettina Zigiannis mit griechischen Spezialitäten. Im Heimatmuseum und im Johannesaal der Klosterkirche hatten die Fotofreunde Hechingen ihre Jahresausstellung. Mit Aufnahmen präsent waren: Joachim Heinz, Heidi Heinz, Brigitte Weiler, Bernd Pfeiffer, Fabian Büttner, Matthias Büttner, Günter Schwenger, Otmar Witt, Penka Witt, Helga Hertkorn, Peter Nüssen, Angelika Reich und Richard Schuler. Die Motive waren wie immer sehr vielseitig und reichten von der Natur- und Landschaftsfotographie über Portraitaufnahmen und Architektur bis zu Stilleben, Spiegelungen und Momentaufnahmen. Am Sonntag gesellte sich der Kunstschmied Hermann Schweikhardt mit seinen Arbeiten zur Doppelausstellung hinzu.

Ortsvorsteher Robert Buckenmaier und Bernd Pfeiffer von den Fotofreunden hatten die Schau eröffnet. Buckenmaier freute sich, dass sich die Fotofreunde schon seit Jahren an der traditionellen Ausstellung der Kunsthandwerkerinnen beteiligen. Inzwischen dehne man sich mit dem Johannessaal auf einen weiteren Raum aus. Dies sei ein Gewinn für das Heimatmuseum Stetten, locke doch die Ausstellung viele Besucher an. Für die Kreativität der Fotofreunde und der übrigen Ausstellerinnen hatte der Ortsvorsteher ein großes Lob parat.

Bernd Pfeiffer hieß die Besucher auch im Namen der Kunsthandwerker zur sechsten Jahresausstellung der Fotofreunde willkommen und freute sich über die zahlreichen Gäste aus. Er erläuterte, dass das winzige Geräusch der Kameraauslösung im Bruchteil einer Sekunde gleich drei Botschaften vermitteln kann für den Fotografen: Motiv erkennen, Bild machen und Bild anschauen und genießen. Die Fotografen fühlten Leidenschaft, und ihre Freude habe viele Gesichter, sagte Bernd Pfeiffer.

Dann war der Weg für die Besucher frei, die vielen Bilder und die Kunsthandwerker-Ausstellung hautnah zu erleben. Für die Eröffnungsgäste gab es einen Umtrunk.

Während der drei Tage kamen über 500 Besucher nach Stetten, um die Doppelausstellung zu besichtigen. Die Sonderausstellung war für alle Beteiligten ein voller Erfolg, zumal ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden konnte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel