Ein heftiges Gewitter hat am Donnerstagabend zahlreiche Keller überflutet, Straßen waren unbefahrbar. „Sämtliche Feuerwehrabteilungen aus Albstadt sind im Einsatz“, sagte der stellvertretende Stadtbrandmeister Michael Angele unserer Zeitung. „Ganz extrem betroffen war Laufen“, schilderte Angele.

Auch die B 463 war dicht

Weit über 20 Einsatzstellen habe es hier zur gleichen Zeit für die Feuerwehr gegeben – die sich vor allem darauf konzentriert habe, vollgelaufene Keller auszupumpen. „Auf der Bundesstraße 463 konnten wir angesichts der Wassermassen nichts bewegen, wir wurden förmlich überrannt“, so Angele. Polizisten mussten die Bundesstraße zwischen Laufen und Lautlingen zeitweise komplett sperren, zeitweise ging es für Autofahrer nur im Schritttempo durch die Fluten.

Feuerwehreinsätze auch wieder in Lautlingen

Sorgenvoll blickte man auch in Lautlingen auf das Geschehen, hier, wo sie nach dem heftigen Unwetter Ende Juni ohnehin dringend Hochwasserschutz fordern. Hier, wo auch am Donnerstagabend wieder die Feuerwehr im Einsatz war. „Wie sich die Bilder wieder gleichen“, schrieb ein Anwohner auf Facebook. „Gerade mal zehn Tage her seit dem letzten großen Wasser.“