Hechingen / Diana Maute  Uhr
Mit vielen kleinen Schritten zum großen Ziel: 91 Schülerinnen und Schüler haben an der Realschule Hechingen die Mittlere Reife abgelegt.

Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Nach zehn Jahren Schulzeit und den erfolgreich absolvierten Abschlussprüfungen haben die Realschulabsolventen nun das Zeugnis der Mittleren Reife in der Tasche. Bei der Entlassfeier am Donnerstagabend, die vom Schulorchester unter der Leitung von Markus Best schwungvoll musikalisch umrahmt wurde, war die Freude über das Erreichte allenthalben spürbar.

Unter dem Applaus des Publikums zogen die jungen Schulabgänger gemeinsam in den Festsaal ein, in dem Konrektorin Karin Friedrich die zahlreichen Gäste willkommen hieß. „Ihr habt in den letzten Monaten und Wochen Euer Bestes gegeben“, fand sie lobende Worte für die Entlassschüler. Stolz auf das Erreichte dürften auch die Eltern und Lehrer sein, die sie durch ihre gesamte Schulzeit begleitet hätten.

Für die jungen Schulabgänger folgt nun der Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt, für den ihnen Schulleiter Stefan Hipp einen Satz besonders ans Herz legte: „Wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt zu sehen wünschen“, zitierte er Mahatma Gandhi. Und kam gleich darauf auf eine junge Schwedin zu sprechen, die diesen Satz lebt: Klimaschützerin Greta Thunberg, die unermüdlich für die Zukunft unseres Planeten kämpft. „Was könnt Ihr jungen Menschen durch Gretas Handeln lernen?“, wandte sich Hipp an die Entlassschüler. „Trau Dich und beteilige Dich, trete für Deine Überzeugungen ein“, laute der erste Punkt. „Tu etwas und bleibe optimistisch“ der nächste. Zu guter Letzt folgt noch „Gib nicht gleich auf, wenn es schwierig wird und suche Mitstreiter.“

Dass es meist viele kleine Schritte sind, die zum großen Ziel führen, hätten die Schüler während ihrer Zeit an der Realschule gelernt. Es sei ihnen gelungen, hart für die selbst gesetzten Ziele zu arbeiten. „Damit habt Ihr einen wichtigen Schritt ins Erwachsenenleben getan“, so Hipp.

Besonders erfreulich: „Auch 2019 haben alle Realschulabgänger eine Lehrstelle, einen Platz an einer weiterführenden Schule oder einer sozialen Einrichtung gefunden.“ Mit 45 Prozent wechselt fast die Hälfte des diesjährigen Jahrgangs auf ein berufliches Gymnasium, 23 Prozent haben sich für das Berufskolleg entschieden. Ein Viertel wird eine betriebliche Ausbildung beginnen und sieben Schüler absolvieren zunächst ein FSJ oder ein Auslandsjahr. „Das klingt für mich nach sehr interessanten und vielversprechenden Wegen“, erklärte Hipp, der auch auf den hohen Stellenwert der dualen Ausbildung in Deutschland und die vielen Möglichkeiten im Handwerk einging. Außerdem warf der Schulleiter einen Blick auf das Thema „Schule 4.0.“ Faktenwissen werde auch in Zukunft nicht ausgedient haben, und die sogenannten „Soft Skills“ würden immer wichtiger. Ebenso wie digitale Souveränität.

Der Dank des Schulleiters ging an alle, die dazu beigetragen haben, „dass aus jungen Menschen selbstbewusste Persönlichkeiten unserer Gesellschaft“ reiften, denen er viel Optimismus, Mut und Kraft für ihren weiteren Lebensweg wünschte.

Der scheidende Elternbeiratsvorsitzende Andreas Steiner, der nach sechs Jahren im Amt mit einem Geschenk verabschiedet wurde, gratulierte den Schulabgängern und fand auch lobende Worte für das Lehrerkollegium: „Mit der Realschule haben wir hier in Hechingen eine gut funktionierende, junge, lebendige und kraftvolle Bildungseinrichtung“, betonte er. Gerade in Zeiten, in denen in der Bildungspolitik viel schief laufe, sei das von enormem Wert. Den Eltern gab er mit auf den Weg, stets gelassen zu bleiben, auch wenn die Noten vielleicht mal nicht so stimmten: „Ihr Kind wird die Welt erobern“, jedes auf seine eigene Art und Weise.

Die Zeugnisse durften die Absolventen aus den Händen ihrer Klassenlehrer entgegennehmen. Preise und Belobigungen überreichten Rektor Stefan Hipp und Konrektorin Karin Friederich. Ein Traumergebnis konnte die Jahrgangsbeste Lara Gasteier erzielen, die einen Durchschnitt von 1,0 erreichte.

Der Sozialpreis der Realschule Hechingen, der vom Schulförderverein gesponsert wird, wurde an Lea-Sophie Bendix überreicht. Den Preis des Deutsch-Französischen Partnerschaftskomitees durfte Lea Sattler von Petra Riexinger-Ruff entgegennehmen.

Aus der Bläserklasse verabschiedet wurde Eric Wild. Auch das Engagement der Jugendbegleiter und Schulsanitäter wurde gewürdigt.

Die Schülervertreter blickten in launigen Reden auf die vergangenen Jahre zurück und überreichten Geschenke an ihre Lehrer. Dia-Shows und ein Babyfoto-Quiz sorgten für Unterhaltung, bevor die Feier mit einem Umtrunk ausklang.