Reif für das ABC des Lebens: Mit einem rauschenden Festabend feierten 58 Abiturienten des Gymnasiums Hechingen am Samstag ihren erfolgreichen Schulabschluss. Es ist ein Abschied, der gleichzeitig den Beginn eines neuen Lebensabschnitts markiert: Nach zwölf Jahren Schulzeit feierten die Abiturienten, die zum Lied „Legendary“ ins „Museum“ einzogen, mit ihren Familien und Freunden ihre bestandene Reifeprüfung. Moderiert wurde der Abend von Ellen Scheider und Daniel Schneider, die mit viel Charme durch das Programm führten.

„Wir haben es hinter uns. Auf diesen Tag haben wir acht Jahre hingearbeitet“, fasste Schulleiter Gerhard Kuhle die Gefühle der jungen Schulabgänger in Worte. Die Abiturienten hätten nun einen der weltweit höchst angesehensten Schulabschlüsse in der Tasche: „Alle 58 können stolz auf ihre Leitung sein“, betonte er mit Verweis auf den Durchschnitt von 2,3. Eine Eins vor dem Komma können 14 Schüler vorweisen, bei 30 weiteren steht eine Zwei davor.

„Wir sind nahezu zeitgleich an die Schule gekommen und verlassen sie nun auch gleichzeitig“, wandte sich Kuhle, der sich zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet, an seinen letzten, „sehr angenehmen“ Abiturientenjahrgang. Trotz der Verdichtung, die das achtjährige Gymnasium mit sich bringe, hätten sich viele der Schüler in AG´s eingebracht und auch außerhalb des Unterrichts großes Engagement gezeigt. Auch das verdiene Anerkennung und Respekt. Für die Zukunft wünschte der Rektor den Schulabgängern „nur das Allerbeste.“

Glückwünsche überbrachte auch die Elternbeiratsvorsitzende Dr. Barbara Vees-Höflsauer, die von einer Zäsur im Leben der Abiturienten sprach. „Ihr seid der Kindheit nun entwachsen“, wandte sie sich an die jungen Frauen und Männer. Begleitet worden sei deren Wachstum von den Eltern, die sich wie Gärtner in einem Garten um die Entwicklung ihrer Kinder gekümmert hätten – „damit Ihr gut gedeihen sollt.“ Nun  hätten die jungen Erwachsenen das in der Tasche, was man früher Reifezeugnis genannt habe. Doch wer könne sich selbst schon als reif bezeichnen?! „Reife bedeutet, mit Wachsamkeit und Umsicht durchs Leben zu gehen“, betonte die Elternbeiratsvorsitzende. Angereichertes Wissen müsse angekoppelt sein an inneres Gespür für Menschen und Situationen. „Ich wünsche Euch, dass Ihr mit diesem Gespür beherzt durch das Leben geht und der Reife immer näher kommt“, betonte sie.

Der Zeugnisübergabe durch Rektor Gerhard Kuhle und seine Stellvertreterin Beate Widmaier schloss sich die Verleihung der Sonderpreise an. Schulsozialarbeiterin Silvia Senner oblag die Übergabe des Sozialpreises an Teresa Bartel. „Soziale Fähigkeiten, das Füreinander-da-Sein, werden in unserer Gesellschaft immer wichtiger“, betonte sie. Der Leitspruch der Preisträgerin, „Mehr Liebe, weniger Hass“, sei daher umso bedeutsamer.

Scheffelpreisträgerin Lea Kalmbach stellte die Frage, ob mit dem Abschied von der Schulzeit auch der Ernst des Lebens zurückgelassen werde: „Haben wir wirklich alles für unser Leben gelernt?“ Der Ernst des Lebens gehe weiter, so ihre Erkenntnis. Auf das ABC der Schule folge das nicht minder herausfordernde ABC des Lebens. „Höhen und Tiefen werden kommen“, wagte sie einen Blick in die Zukunft. Dennoch sei es wichtig, Schritte zu wagen im Vertrauen auf einen guten Weg. „Nothing Else Matters“ lautete dazu die musikalische Botschaft der Abi-Band, die auch mit Liedern wie „I See Fire“ oder „Home“ musikalische Glanzpunkte setzte und den Saal rockte.

Das sind die 58 Abiturienten


Die frisch gekürten Absolventen des Gymnasiums Hechingen, nach dem Alphabet geordnet (wenn nicht anders angegeben, ist der Wohnort Hechingen; und man sieht ein weiteres Mal, dass die Rangendinger Jugendlichen das Haigerlocher Gymnasium präferieren, und die Burladinger aus der Kernstadt und den Albgemeinden das Abi in Gammertingen machen): Hanna Bachmann (Boll), Tida Barrow (Stein), Teresa Bartel, Simon Berner, Angelika Brokop, Annika Daiker (Stetten), Edwin Deisling, Nina Eberhard, Timo Eberle (Stetten), Adrian Ebisch, Hendrik Eger (Starzeln), Selina Förnbacher (Killer), Julia Gantner (Beuren), Mathis Grimshandl, Simon Günther (Bisingen), Lisa-Marie Haid (Stetten), Kira Hartmann (Balingen), Lukas Haspel (Bisingen), Marie Hermann, Timo Herrmann (Bisingen), Markus Holocher (Steinhofen), Philipp Jäger (Bechtoldsweiler), Tim Jetter (Stetten), Lea Kalmbach (Stein), Julia Keck, Bleona Kelmendi, Florian Krauss, Marius Laile (Hausen), Denis Lamparter, Julia Litzinger, Jan Marquardt (Killer), Dirk Olhaiser, Stefano Palmer, Laura Podvorec, Nathalie Polzin (Burladingen), Maximilian Rau, Oliver Sander (Boll), Daniel Schneider, Ellen Schneider (Grosselfingen), Larissa Schöneburg, Marc-André Schöntag (Bechtoldsweiler), Sophie Schoy (Bisingen), Fabian Schuler (Schlatt), Katja Schwabe (Sickingen), Nina Seeger, Yannik Seeger, Helen Siebeneich (Killer), Ken-Joel Simmoteit (Rangendingen), Helene Slenzak (Hausen), Lena Stauß (Grosselfingen), Thomas Strobel, Esra Temur, Anna Trick, Katharina Valentin (Boll), Jana Wacker (Grosselfingen), Tom Weckenmann (Killer), Lukas Wolf (Stetten).

Preise, Belobungen und Sonderpreise


Preise erhielten diese Schüler des Abiturjahrgangs 2017: Esra Temur, Lea Lambach, Adrian Ebisch, Mathis Grimshandl, Ken-Joel Simmoteit, Jan Marquardt, Bleona Kelmendi und Daniel Schneider.

Belobungen gingen an diese Abiturienten: Julia Gantner, Jana Wacker, Florian Krauss, Oliver Sander, Julia Keck und Sophie Schoy.

Die Sonderpreise: Scheffelpreis: (Deutsch) Lea Kalmbach; Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft:  Ken-Joel Simmoteit, Urkunde für die Mitgliedschaft: Ken-Joel Simmoteit, Marius Laile, Dennis Lamparter, Dirk Olhaiser; Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung: Esra Temur; Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker: Ken-Joel Simmoteit; Humanismus heute (Latein): Esra Temur; e-fellows.net-Stipendien (Online Stipendium): Esra Temur, Lea Kalmbach, Adrian Ebisch, Mathis Grimshandl, Ken-Joel Simmoteit, Jan Marquardt, Bleona Kelmendi, Daniel Schneider; Wirtschaftspreis der Kreisbaugenossenschaft: Ellen Schneider, Daniel Schneider; Südwestmetall-Schulpreis Ökonomie: Philipp Jäger; Partnerschaftskomiteepreis Joué-lès-Tours: Bleona Kelmendi; Paul-Schrempp-Preis (Religion): Lea Kalmbach; Thomas-Geiselhart-Sozialpreis: Teresa Bartel.