Immer konkretere Formen nimmt das Rangendinger Dorffest an, das im kommenden Jahr am 25./26. Juli stattfindet. Am Montag tagte zur weiteren Vorbereitung wieder die Vereinsgemeinschaft unter dem Vorsitz von Sängerbund-Chef Armin Glatz. Alle teilnehmenden Vereine in der Zunftscheune waren sich einig: „Rangendingen bewegt“ soll das Motto lauten.

 „Lasst uns bei der Motto-Suche ruhig etwas spinnen“, hatte Armin Glatz zuvor gesagt, der sich vom Balinger Firmenlauf inspirieren ließ. Nur kurz zur Diskussion standen die beiden Vorschläge, das Rangendinger Dorffest dem 50. Jahrestag der Verleihung des Ortswappens oder „1225 Jahre Rangendingen“ zu widmen. „Es darf ruhig etwas sportlich werden“, warf Armin Glatz in den Raum. Schließlich sei Rangendingen ein Flecken, in dem viel geboten werde. Gemütliches Wandern, Fahrradfahren, Joggen, Nordic Walking bis hin zum Tennis und Tischtennisspiel listete Glatz als Beispiele auf. Möglich seien auch Parallelveranstaltungen. Stattfinden soll das Bewegungs- und Sportprogramm etwa von 14 Uhr an bis zum Festbeginn ab 16 Uhr. Jeder Verein und jede Institution aus dem Ort dürfe sich einbringen, auch wenn er/sie am Dorffest selbst nicht mitmacht, betonte Glatz. Roland Beiter vom Heimatverein könnte sich vorstellen, eine heimatkundliche Führung anzubieten. „Natürlich wäre es auch toll, wenn auf der Speisekarte etwas Gesundes draufsteht. Das kann beispielsweise eine vegetarische Wurst sein“, regte Glatz an.

Zum Dorffest 2020 verwandelt sich die Ortsmitte wieder in eine Zeltlandschaft. Bei der anschließenden Begehung legte man die Standorte fest. Ein gemeinsames Zelt betreiben die Höfendorfer Vereine. Die große Showbühne mit Überdachung wird direkt vor der ehemaligen Bäckerei Gulde platziert, eine kleinere zwischen der Schmidte und der Zunftscheune.

Zum Rahmenprogramm lässt sich noch nicht viel sagen. Fest steht, dass das Fest mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnen wird, den entweder die Musikkapelle Bietenhausen oder der Musikverein Rangendingen mitgestalten. Außerdem sieht die Planung eine Tombola vor. Am Samstagabend wird der „Morenas“-Rudi unterhalten und am Sonntagabend spielt zum Festausklang wie gewohnt die legendäre Rangendinger Tanzkapelle „Amoradas“. Weitere Programmpunkte sind bis zur nächsten Sitzung der Vereinsgemeinschaft am 30. September willkommen.

Alle ziehen an einem Strang


Am Rangendinger Dorffest beteiligen sich der Sportverein, der Musikverein, der Fischerverein, der Obst- und Gartenbauverein, der Schachclub, der Skiclub, der Sängerbund, die DLRG, die Narrenzunft, die Mönchsgrabenhexen sowie die Höfendorfer Vereinsgemeinschaft. Einen Info-Stand betreibt der VdK.