Das Medizintechnikunternehmen Erbe Elektromedizin mit Sitz in Tübingen hat am Dienstag seine Baugenehmigung für sein Projekt in Rangendingen bekommen.
Nach Prüfung der Rückmeldungen und der Unterlagen bestätigt sich die gute Planung und der direkte und gute Kommunikationsweg mit den zuständigen Ämtern und Behörden, hebt die Firma in ihrer Pressemitteilung hervor.

Schöne Botschaft von den Zuständigen

In der aktuellen Zeit sei die Prüfung eines Bauantrags für alle Beteiligten „ein schwieriges Unterfangen und sehr zeitintensiv“.
„Umso schöner ist die gesendete Botschaft der Gemeinde Rangendingen, des Fachbereichs Bau und Technik der Stadt Hechingen und der zuständigen Ämter und Behörden: Wir können das!“, so die Pressemitteilung weiter.

Christian O. Erbe: „Effizient gestemmt“

Die Bearbeitung des Bauantrags erfolgte gegen alle Herausforderungen, wie dem aktuellen Corona-Lockdown und der Weihnachtsferien, innerhalb von etwas mehr als drei Monaten.
„Diese Aufgabe konnte nur durch die vorbildliche, direkte Kommunikation und das hohe Engagement der beteiligten Prüfinstanzen erreicht werden. Dieses Projekt veranschaulicht auf beeindruckende Weise wie effizient Projekte gestemmt werden können, wenn die Zusammenarbeit stimmt“,  sagt Christian O. Erbe, geschäftsführender Gesellschafter der Erbe Elektromedizin. Allen Beteiligten spricht die Firma Erbe ein großes Dankeschön aus.

Spatenstich noch in diesem Sommer

Im nächsten Schritt werden nun die Ausführungsplanung und die Gespräche mit den Baufirmen vorangetrieben. „Wir planen für Sommer 2021 unseren Spatenstich“, sagt Christian O. Erbe. Die Firma Erbe wird transparent und kontinuierlich über die folgenden Baufortschritte informieren.
Als inhabergeführtes Familienunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt die Erbe Elektromedizin GmbH weltweit chirurgische Instrumente, Geräte und bietet Dienstleistungen für den professionellen Einsatz in den unterschiedlichsten medizinischen Bereichen.