Wegen der starken Schneefälle ist auf verschiedenen Steilstrecken im Zollernalbkreis auch am Nachmittag noch kein Durchkommen. Das gilt laut Polizeipräsidium Reutlingen um 15 Uhr immer noch für den Albaufstieg (L 442) von Hausen im Killertal nach Neuweiler, wo Lastwagen festgefahren sind und quer stehen.

Sattelschlepper-Unfall zwischen Ringingen und Killer

Wegen der immensen Straßenglätte ist auch die Kreisstraße zwischen Killer und Ringingen (K 7162) immer noch gesperrt. Dort war am Morgen gegen 8 Uhr eine 26-jährige Lkw-Fahrerin mit ihrem Sattelschlepper-Gespann mit einem entgegenkommenden Fiat eines 36-Jährigen kollidiert. Schaden: 4000 Euro. Die Straße wurde seither noch nicht für den Verkehr freigegeben. Es sei einfach noch zu glatt.

Mehrere Dutzend Einsätze gleichzeitig zu bewältigen

„Wir haben überall im gesamten Präsidiumsbereich Verkehrsbehinderungen“, erklärt Martin Raff vom Polizeipräsidium Reutlingen, das neben dem Zollernalbkreis auch für die Landkreise Esslingen, Reutlingen und Tübingen zuständig ist. Auch der Nachbarlandkreis Rottweil versinkt im Schnee.
Besonders im beginnenden Berufsverkehr verursachten die Wetter- und Straßenverhältnisse stellenweise erhebliche Behinderungen und zahlreiche Verkehrsunfälle. Während in der Zeit zwischen Mitternacht und 7 Uhr präsidiumsweit etwa 20 witterungsbedingte Einsätze zu verzeichnen waren, stiegen die Meldungen über querstehende Lkw und Verkehrsunfälle am Morgen deutlich an. Zeitweise waren mehrere Dutzend Einsätze gleichzeitig zu bewältigen.
In den vier Landkreisen ereigneten sich in der Zeit zwischen 6 und 9 Uhr allein 40 witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit einem vorläufigen Gesamtschaden in Höhe von schätzungsweise 120 000 Euro.

Massive Behinderungen und Staus auf der B27 bei Hechingen

Vor allem die Albaufstiege waren betroffen: „Es stehen sehr viele Lastwagen quer.“ Auf der B463 zwischen Balingen und Albstadt geht bergaufwärts gar nichts mehr, so dass viele Autofahrer umkehren. Am Morgen staute sich der Verkehr bereits in Thanheim. In Richtung Stich ging zeitweise gar nichts mehr.
Auch auf der B27 zwischen Balingen-Nord und Hechingen-Nord kam es wegen Schnee- und Eisglätte auf einer Länge von rund 10 Kilometern zu massiven Verkehrsbehinderungen. Zeitweise war die Bundesstraße bei Bisingen durch einen Laster blockiert.

Querstehender Lastwagen blockiert B 463 bei Lautlingen

Auch im Raum Albstadt war von den Auto- und Lkw-Fahrern wegen blockierter Straßen Geduld gefragt. Unter anderem auf der L 442 zwischen Pfeffingen und Tailfingen ode auf der L 360 (Stich) in Richtung Tailfinger Lichtenbol. Behinderungen gab es auf der B463 zwischen Sigmaringen in Fahrtrichtung Balingen ist zwischen Lautlingen und Laufen an der Eyach wegen Schneeglätte und eines querstehenden Lastwagens. Die Polizei regelte den Verkehr.
Warten war auf der Bundesstraße ebenfalls von Endingen nach Erzingen oder im Fuchsloch zwischen Dotternhausen und Schömberg angesagt.
Auf der B28 Richtung Horb besteht zwischen Kusterdingen und Stuttgarter Straße/B27 Gefahr durch Straßenglätte. Es haben sich bereits am frühen Morgen mehrere Unfälle ereignet.

Einsatzlage noch im Rahmen

Doch auch wenn es vielerorts nur schleppend bis gar nicht voran geht, sei die Lage noch im Rahmen: „Wir haben nur einzelne Fälle von Blechschäden“, sagt Raff. Schwere Unfälle habe es infolge der Schneefälle bislang nicht gegeben.
Laut Polizei seien alle verfügbaren Räumdienste seit 3.30 Uhr im Dauereinsatz: „Aber es schneit halt immer weiter“, sagt Raff. Zum Teil hatten selbst die Räum- und Streudienste Probleme, an die gemeldeten Einsatzorte zu gelangen. Auch für Streifenfahrzeuge war vereinzelt ohne Schneeketten kein Durchkommen mehr.

Situation entspannt sich allmählich – Keine verletzten Personen

Mit Abnahme des Berufsverkehrs entspannte sich allmählich auch die Lage auf den Straßen. Verkehrsunfälle mit verletzten Personen waren nicht zu verzeichnen.

Das könnte dich auch interessieren:

Jungingen