Hechingen Punktlandung am letzten Abend des Open-Air-Kinos

Hechingen / Stephanie Apelt 08.08.2018

Zwölf Abende lang wurde das Gelände des Hechinger Hallen-Freibads zum großen Kinosaal umfunktioniert, mit (stapelbaren Plastik-)Sitzen, 90 Quadratmeter Leinwand, 6-Kanal-Dolby-Digital-Ton, Popcorn und allem, was dazu gehört.

Für den Abschluss lässt sich Kinobetreiber Ralf Merkel stets etwas Besonderes einfallen. Statt wie sonst gerne einen Winnetou-Film, gab es am Dienstag einen Filmklassiker aus dem Jahr 1965. „Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ wollte, Recherche ist alles, Merkel schon immer mal auf großer Leinwand sehen.

Ein Wunsch, den auch Peter Fischer vom Luftsportverein (LSV) Degerfeld, teilte. Und so kam es nicht nur zur Vorführung des Filmspaßes über das erste Wettfliegen von London nach Paris, sondern zur wunderbaren Zusammenarbeit von Kinobetreiber und Luftsportverein. Das übrigens gleich in doppelter Hinsicht.

„Fly in Kino“ auf dem Degerfeld

2019 ist ein „Fly in Kino“ auf dem Degerfeld geplant; die Kinozuschauer fliegen tatsächlich per Flugzeug ein (und schauen dann Fliegerfilme, unter anderem die „Tollkühnen Männer“). 2018 „landete“ dafür ein Segelflugzeug des Typs ASK 21 auf dem Freibadgelände. „Was für eine Premiere“, freute sich Merkel. (Gelandet ist der Segler dort natürlich nicht, er wurde mit dem Auto transportiert).

Der Kinobetreiber versprach allen, die einen Papierflieger an der Kasse vorzeigen, freien Eintritt, der Luftsportverein organisierte einen Papierflieger-Weitflug­-Wettbewerb, bei dem echt tolle Preise lockten: ein Rundflug mit einem Motorflugzeug für drei Passagiere, ein Rundflug mit dem Motorsegler für eine Person sowie drei Rundflüge mit besagtem Segelflugzeug ASK 21 für jeweils eine Person. Da war bei den Kinobesuchern schnell der Ehrgeiz geweckt.

Ralf Merkel genoss den Abend einfach nur. „Wenn so viele Gleichgesinnte dabei sind, macht es richtig Spaß.“

Richtig Spaß dürften ihm auch die Zuschauerzahlen insgesamt gemacht haben. „Das Jahr 2018 zählt sicherlich zu den drei besten“, sagt er. Es war abends lange warm und (meist) trocken. Der Kino-Sommer 2003 aber bleibt wohl Spitzenreiter.

Bester Film 2018 war „Mamma Mia – Here we go again“ mit allein 1300 Zuschauern. Auf Platz zwei kam „Sauerkrautkoma“, auf drei „Hotel Transsilvanien 3“.

Was ist mit all denen, die ihren Winnetou-Abend vermissen? Der kommt wieder, darauf gibt Kinobetreiber Ralf Merkel sein großes Indianer-Ehrenwort.

6

Tausend Besucher und mehr waren es in diesem Jahr beim Open-Air-Kino auf dem Gelände des Hallen-Freibads in Hechingen. Nicht Rekord, aber nah dran.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel