Hohenzollern Preußens ziehen nach Babelsberg

Georg Friedrich und Sophie von Preußen – hier auf Burg Hohenzollern – ziehen nach Babelsberg.
Georg Friedrich und Sophie von Preußen – hier auf Burg Hohenzollern – ziehen nach Babelsberg. © Foto: Roland Beck
Burg Hohenzollern / Hardy Kromer 07.11.2017

Der Chef des Hauses Hohenzollern, Georg Friedrich von Preußen, will um die Jahreswende mit seiner Familie nach Potsdam ziehen, genauer gesagt in den wegen seines Filmparks bekannten Stadtteil Babelsberg. Entsprechende Medienberichte bestätigte auf Nachfrage der HZ Michaela Blankart, die Sprecherin der Generalverwaltung des vormals regierenden preußischen Königshauses. Bremen und seinem Umland kehren die Preußens aber nicht völlig den Rücken. Als Ferien- und Wochenenddomizil bleibe der bisherige Wohnsitz bestehen.

Mit Potsdam verbindet Georg Friedrich und seine Frau Sophie einiges: Am 27. August 2011 haben die beiden dort geheiratet. Die kirchliche Trauung fand damals in der Friedenskirche statt, für deren Sanierung sich der Chef des Hauses Hohenzollern stark machte. Mittlerweile hat das Paar vier Kinder: die Zwillingsbuben Carl Friedrich und Louis Ferdinand, Tochter Emma Marie und den jüngsten Sohn Heinrich Albert Johann Georg.

Am Dienstag, 7. November, um 17.30 Uhr ist Georg Friedrich Prinz von Preußen Gastgeber und Festredner beim traditionellen Herbstempfang der In­dustrie- und Handelskammer Reutlingen. Er spricht zum Thema „Zurück zum Fels – Die Burg im Strom der Geschichte“. Die Begrüßung übernimmt Dr. Thomas Lindner, Vorsitzender des IHK-Gremiums für den Zollern­albkreis. IHK-Präsident Christian O. Erbe  wird den Tübinger Unternehmer Ernst Fischer ehren. Der IHK-Herbstempfang findet stets im Zollernalbkreis statt. Es werden über 250 (geladene!) Gäste aus regionaler Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Hochschulen teilnehmen.