Die evangelische Kirchengemeinde Haigerloch veranstaltet in diesem Jahr zum ersten Mal einen „lebendigen Adventskalender“. An 24 Tagen findet eine gemeinsame Einstimmung auf Weihnachten statt. Und zwar – das ist das Besondere – immer an einer anderen Haustür! Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich melden.

Abseits von Kommerz und Konsum

Von adventlicher Stimmung ist bei den aktuellen Herbsttemperaturen noch keine Spur. Aber eines ist klar: Advent und Weihnachten kommen. In den Supermärkten stapeln sich längst die Weihnachtsmänner und Spekulatius-Pakete. Das Kommerz-System bereitet sich merklich vor.

Den Mitgliedern der Kirchengemeinde ist es aber wichtig, eine andere Art des Advents zu pflegen: die der Gemeinsamkeit, des Miteinanders und des ruhigen Gewahrwerdens der besonderen Zeit vor Weihnachten, die auch als Fastenzeit bestimmt war.

Die Idee ist einfach, und darum wunderbar: An jedem Abend um 18 Uhr trifft man sich an einem anderen Haus, bei einer anderen Familie. Die jeweilige Familie, Single-Person oder Paar schmücken ein Fenster oder eine Haustür; dies ist dann das jeweilige Adventskalendertürchen. Es wird geöffnet, indem eine Geschichte vorgelesen, Lieder gesunden oder ein Gedicht vorgetragen werden. Alles findet im Freien statt – unabhängig von den Wetterbedingungen.

Wer will ein Türchen öffnen?

Die 20-minütige Kalenderfeier stellt die Menschen und ihre Gedanken in den Mittelpunkt. Im Anschluss an das Fensteröffnen kann man sich bei Tee oder Punsch wärmen und ins Gespräch kommen. Das letzte Türchen am 24. Dezember wird dann in der evangelischen Kirche geöffnet.

Wer mitmachen will, kann sich bei der evangelischen Kirchengemeinde, bei Petra Becker oder Pernille Jörgensen melden. Diese weisen dann ins Prozedere ein. Man erhält eine Auswahl an Segenssprüchen und Liedern, ein Lieder- und Geschichtenbuch. Liederbücher für die Teilnehmer, Thermoskannen für den Punsch und eine Laterne. Nach dem ersten Adventsabend gibt die Familie alle Utensilien an die nächste Familie weiter.

Info Pfarramt.haigerloch@elkw.de; Telefon: 07474/355

Das könnte dich auch interessieren:

Blick hinter die Kulissen von SWR-„Spätzle arrabbiata“ Textilfabrik wird zum Polizeirevier auf Zeit

Haigerloch