Jungingen Premiere für die Jugendgruppe

Die begehrten D-Ehrennadeln überreichte Musikvereinsvorsitzender Gerhard Schuler an die Corinna Grams (rechts) und Ronja Greiner. Foto: Horst Bendix
Die begehrten D-Ehrennadeln überreichte Musikvereinsvorsitzender Gerhard Schuler an die Corinna Grams (rechts) und Ronja Greiner. Foto: Horst Bendix
HORST BENDIX 08.11.2013
Flotte Töne erfüllten das Junginger Feuerwehrgerätehaus, als der Musikverein zum Vorspielnachmittag und zum Jugendkonzert einlud. Viele Familienangehörige und Freunde der Akteure waren gekommen.

Die Moderation des Jugendvorspiels lag bei Dominic Grams. Jugendleiterin Daniela Lepold sorgte mit ihrem Team für die Organisation. "Wir sind mächtig stolz auf euch." Mit diesen Worten unterstrich Musikerchef Gerhard Schuler, wie wichtig ihm die Kinder und Jugendlichen im Verein sind.

Auch in diesem Jahr war die Grundschule mit der Blockflötengruppen vertreten, und da hieß es immer schön im Takt bleiben. Beim Zusammenspiel der Kinder musste man nicht nur auf die eigenen Töne achten, sondern auch auf die der Mitspieler. Besonders schön wurde die "Weilbach-Polka" von der Gruppe der Fortgeschrittenen gespielt. Unter der Leitung von Christa Kohler, die Rita Koch vertrat, eröffnete die Blockflötengruppe des Musikvereins den musikalischen Reigen. Da wurde unbekümmert und munter musiziert, und man sah schon bei dem einen oder der anderen, welches Talent da heranwächst. Mit Freude und Begeisterung wurde zu Werke gegangen, der Ehrgeiz beflügelte alle, und dafür gab es mächtig Beifall.

Dann ging es Schlag auf Schlag weiter mit Noten und Tönen, als die neu gegründete Jugendgruppe auf ihren Blech- und Holzblasinstrumenten musizierte. Mit diesen jungen Musikern hat der Junginger Verein einen ganz neuen Weg beschritten, wie Dirigent Thomas Brolde gegenüber der HZ betonte. Die Kinder und Jugendlichen lernen vor allem das Gruppenspiel. Die Motivation und der Spaß am Ganzen stehen dabei im Mittelpunkt.

Es war ein echtes Glanzlicht und eine Premiere, als das neue Ensemble unter der Regie von Corinna Grams und Ronja Greiner, zwei hochtalentierten Musikerinnen aus dem Blasmusikorchester, einen kleinen Querschnitt ihres Könnens gaben. Die Kinder und Jugendlichen gingen mit viel Spaß an die Sache, und es war wirklich für alle eine Freude, ihnen zuzuhören. Für den Musikverein war der Auftritt eine gute Werbung in eigener Sache.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags musizierten Mädchen und Buben am Alt- und Tenor-Saxophon, an Klarinetten und Posaunen und bewiesen so ihren Leistungsstand und ihren großen Fortschritt, seit sie in der Ausbildung bei der Jugendmusikschule in Hechingen sind.

Als wahrer Profi entpuppte sich Ronja Greiner, die mit ihrem Lehrer Bernd Holtmann am Altsaxophon brillierte. Noah bildete zusammen mit Musiklehrer Jürgen Frey ein harmonisches Duo: "Wir spielen als einzige im Sitzen. Wem es in den Fingern jucken sollte, der kann ruhig den Takt dazu klatschen." So verschmitzt gingen die beide ans Werk, und was sie auf den Es-Hörnern spielten, das war aufhorchenswert.

Wieder einmal war man vom kleinen, aber feinen Jugendorchester unter der Leitung von Thomas Brolde vollauf begeistert. Der Dirigent, der durch seine feine Art und sein pädagogischem Geschick Musikerinnen und Musiker seit geraumer Zeit unter seinen Fittichen hat, zeigte auf, welche Kreativitäten gefördert werden können. Auch bei diesem Ensemble war Corinna Grams unschlagbar, als sie auf ihrer Querflöte das Orchester begleitete.

Wieder haben Kinder und Jugendliche gezeigt, was sie alles gelernt haben. Darauf ist der Musikverein mächtig stolz, erklärte Gerhard Schuler. Der Vorsitzende händigte im Rahmen des Vorspielnachmittags Ronja Greiner (Altsaxophon) und Corinna Grams (Queeflöte) die D-Ehrennadeln des Kreisblasmusikverbands aus, die für Laienmusiker kaum erreichbar seien. Es gehöre viel Disziplin, Talent und Ausdauer dazu, diese Nadeln zu bekommen. Trotz Schule und Freizeit sei es den beiden gelungen, diese Prüfung mit gut und sehr gut zu bestehen. Dafür gab es kräftigen Applaus.