Hechingen Polizei belebt Städtepartnerschaft

Die deutsch-ungarische Partnerschaft bei der Hechinger Polizei ist jetzt ein weiteres Mal bekräftigt worden.
Die deutsch-ungarische Partnerschaft bei der Hechinger Polizei ist jetzt ein weiteres Mal bekräftigt worden. © Foto: privat
Hechingen / swp 30.06.2018
Die deutsch-ungarische Städtepartnerschaft ist jetzt wieder intensiv vom Polizeirevier Hechingen gepflegt worden.

Besuch aus Hódmezövásárhely war bis heute in Hechingen: Acht Kolleginnen und Kollegen des Polizeireviers der ungarischen Partnerstadt waren Gast der Hechinger Polizei. Seit mittlerweile 22 Jahren besteht diese enge Freundschaft im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen den beiden Polizeirevieren. Im jährlichen Wechsel finden die gegenseitigen Besuche statt.

Der stellvertretende Hechinger Bürgermeister Manfred König begrüßte im Rathaus die ungarische Delegation kurz nach deren Anreise. Der Stadtrat freute sich dabei besonders über diese lange und intensive Freundschaft, die eine Städtepartnerschaft erst richtig lebendig mache und auch andauern lasse.

Wie immer hatten die Polizisten aus Hechingen für ihre Gäste ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Nach dem Rathausbesuch ging es auf einen historischen Stadtrundgang durch Hechingen. Am Nachmittag folgte eine Traktorfahrt vom Rapphof zum Peitschenmuseum in Killer. Am selben Tag war Fußballschauen beim Deutschlandspiel gegen Südkorea angesagt. Im Deutschlandtrikot sah sich die ungarische Delegation das Spiel im Feuerwehrhaus Burladingen an. Über die Reaktionen ist nichts bekannt. Ein Tagesziel waren der Rheinfall sowie die Donauquelle als Deutschland und Ungarn verbindender Fluss. Auf dem Programm standen außerdem der Thyssenkrupp-Testturm in Rottweil und das Mineralien- und Fossilienmuseum in Dietingen.

Die Stadt Hechingen stand natürlich im Mittelpunkt des Aufenthalts. So ist die Unterbringung im Rapphof inzwischen schon Tradition, weil sich die ungarischen Gäste in der herzlichen und familiären Umgebung der Familie Konstanzer besonders wohlfühlen. Während des gesamten Aufenthalts begleitete in bewährter Manier Anna Derkvist die Gruppe als Dolmetscherin.

 Am heutigen Samstag geht der Besuch der ungarischen Polizisten zu Ende. Teils mit dem Auto und teils mit dem Flugzeug kehren die Freunde in die Heimat zurück.

22

Jahre existiert die deutsch-ungarische Freundschaft auf Polizei-Ebene. Sie ist damit die mit Abstand engste und dauerhafteste Verbindung dieser Städtepartnerschaft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel