Stein Patrozinium in Stein mit besonderem Trio

SWP 20.04.2016
Am kommenden Sonntag feiert die Pfarrgemeinde St. Markus in Stein ihr Patrozinium. Zum Festausklang gibt ein besonderes Trio ein Marienlob.

Der Festtag beginnt am Sonntag, 24. April, um 10.30 Uhr mit dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Markus zu Ehren des Kirchenpatrons, der zugleich als Dankgottesdienst der Erstkommunionkinder in ihrer Pfarrgemeinde gefeiert wird. Für die feierliche Umrahmung sorgen die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Stein unter Leitung von Anneliese Schmid. Anschließen gibt es im Pfarrzentrum Mittagessen sowie Kaffee und ein reichhaltiges Kuchenbuffet.

Um 17 Uhr zum schönen Festausklang tritt in der St.-Markus-Kirche ein besonderes Trio auf: Das Barockensemble Balingen, der Kirchenchor Stein und die Frauen des Singkreises geben als Abendmusik ein Marienlob.

Das Programm beginnt mit der Sonate F-Dur für Querflöte und Cembalo mit Fagott von Pietro Antonio Locatelli (1695-1764) und der Sonata E-Dur K380 für Cembalo von Domenico Scarlatti (1685- 1757). Es folgen die Chöre "Sei gegrüßt, Maria" (Marienlob-Litanei, ostkirchlich), "Salve Regina" (Marianische Antiphone), "Mater Dei" (Lorenz Maierhofer) und "Sei gegrüßt, Maria" (Sammlung Dithfurth 1835). Nach einem Intermezzo mit Capriccio und Polonaise op. 10/2 für Querflöte solo von Friedrich Kuhlau (1786-1832) und der Sonata a-moll für Fagott und Cembalo von Johann Ernst Galliard (1678-1749), folgen wiederum vier Chorstücke: "Salve Regina" von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901), "An die Gottesmutter" (Satz: Robert Pappert), "O Königin voll Herrlichkeit"(Satz: Eichstätt 1848), und "Ave Maria" von Ignaz Reimann (1820-1885). Den Abschluss des Programms bildet die Sonate h-moll für Querflöte und Cembalo mit Fagott von Johann Joachim Quantz (1697-1773).