Fröhliche Menschen jeden Alters zogen ausgelassen durch die Straßen und von einer Kneipe zur anderen. Nach einer Pause lockte die Kneipen-Rocknacht, präsentiert von der Hohenzollerischen Zeitung, bei der Neuauflage jede Menge Besucher in die teilnehmenden Gaststätten, wo ihnen ausgewählte Live-Musik serviert wurden. Die Auswahl war stattlich. In insgesamt neun Lokalitäten dürfte für jeden Geschmack etwas geboten gewesen sein. Bereits zu früher Partystunde gab es in der Alten Brauerei an der B 27 kein Durchkommen mehr. King Ralf gab sich die Ehre. Ohne eigenes Gefolge, aber mit jeder Menge Musik im Gepäck. Der Musiker ist seit Jahrzehnten in Deutschland, Österreich unterwegs. King Ralf hat sich bei über 2000 Konzerte ein großes Publikum erspielt. Er gehört zu den meistgebuchten Solokünstlern Deutschlands. Mit viel Charisma und sanfter Powerstimme begeisterte der Musiker auch bei der Rocknacht in Hechingen Liebhaber von Klassikern. Songs zum Nachdenken und zum Mitrocken und die besondere Atmosphäre sorgen für Gänsehautgefühle. Aber nicht nur die: Für den kleinen Hunger zwischendurch gab es für die Partygänger ein leckeres Steak vom Grill.

Im Schubis sorgte Triple Trouble für gute Stimmung. Ein musikalisches Gewitter ging bei Klassikern aus der Rock- und Popgeschichte nieder. Getreu dem Motto "Let's have a party tonight" ging es im Hechinger Hof zu. Die deutsch-amerikanische Herman Hill Band, in Hechingen schon öfter präsent, gab sich erneut die Ehre. Ihr Repertoire ist breit gefächert und bringt Bekanntes aus Rock, Funk, Blues und Soul. Der charismatische Herman Hill verstand es perfekt, die Gäste in seinen Bann zu ziehen. Diese musikalische Ansteckungsgefahr war nicht gefährlich, aber kräftezehrend. Im Musikkeller des Hechinger Hofs nahmen Taken from None die Partygänger mit auf eine nicht alltägliche Musikreise. Vielseitige Einflüsse haben den Stil der Band geprägt. Der eindrucksvolle Klang von Bass- und Stromgitarren ließ die Füße der Gäste im Keller kaum zur Ruhe kommen.

Gepflegter Rock'n'Roll war im Oldtimermuseum mit den Bang Gang Boppers angesagt. Die Band aus Singen zeigte eine tolle Show, gepaart mit jeder Menge Spaß und guter Laune, unwiderstehlich vorgetragen. Songs von Elvis Presley und Johnny Cash luden zum Tanzbeinschwingen ein. Rockmeister präsentierte sich im Wunderwerk mit einer unglaublichen Performance. Die Band ist 100 Prozent moderner Poprock, gewürzt mit einer soliden Prise Punk. Die besten Songs der vorigen Rockepoche von AC/DC, Foreigner, Bon Jovi und U2 wurden perfekt in Szene gesetzt.

Etwas ruhiger ging es im Fecker zu. Double Gum nahm dort die zahlreichen Besucher mit auf eine musikalische Tour durch die Rock- und Popgeschichte, durch die Country- und Blueswelt der legendären Stars. Gleich um die Ecke, im Schwarzbrenner, standen The Myssion auf der Bühne. Die progressive Rock- und Hardrockmusik der Band aus Aalen war echt heftig. Partymusik aus der Konserve legte DJ Maco im Wunderwerk-Stadl auf.

Die Hechinger Kneipen-Rocknacht bleibt also ein richtiger Selbstläufer. Die Lust auf gut gemachte Live-Musik mit Partystimmung ist ungebrochen. Da freut man sich schon auf die nächste Ausgabe.