Hechingen Parkhaus wird praktischer

Ohne größeres Rangieren geht in der Regel nichts im HechingerParkhaus "Stadtmitte". Die Stadt macht die Stellplätze jetzt 20 Zentimeter breiter. Foto: Ernst Klett
Ohne größeres Rangieren geht in der Regel nichts im HechingerParkhaus "Stadtmitte". Die Stadt macht die Stellplätze jetzt 20 Zentimeter breiter. Foto: Ernst Klett
Hechingen / ERNST KLETT 23.01.2014
Seit elf Jahren hat Hechingen sein Parkhaus in der Neustraße. Und seit elf Jahren wird daran herumgemäkelt, weil sich die allermeisten Autofahrer schwertun mit der Großgarage. Jetzt wird kräftig nachgebessert.

Dorothea Bachmann hatte sich verkalkuliert. Plötzlich war zwischen dem Ende des Betriebsausschusses und dem Beginn des Bauausschusses eine längere Zwangspause. Das lag zum einen daran, dass auf Wunsch der Fraktionen die als Punkt 3 geplante Auftragsvergabe zur Organisationsuntersuchung des städtischen Betriebshofes von der Tagesordnung genommen wurde. Vor allem aber hatte die Verwaltungschefin einiges an Zeit vorgesehen gehabt für die Beratung von Punkt 1, den "Optimierungsmaßnahmen im Parkhaus ,Stadtmitte". Und da lag die Bürgermeisterin, die sonst stets Anhängerin knapp gehaltener Aussprachen ist, völlig daneben: Die Mitglieder des Betriebsausschusses waren komplett einverstanden mit den Vorschlägen und hatten keinerlei weiteren Gesprächsbedarf.

Reinhold Dieringer, der Leiter der Stadtwerke, in deren Betriebsfeld die Großgarage an der Neustraße fällt, hatte ein Paket geschnürt, das mit 11 800 Euro kostengünstig und reichlich effektiv zugleich sein dürfte - da stimmt man gern, rasch und einmütig zu.

Die wichtigste Veränderung, die ab April, spätestens Mai greifen soll: Die Stellplätze werden der Größe heutiger Autos angepasst und wachsen von bislang 2,50 Meter auf zukünftig 2,70 Meter. Die Parkplätze werden dadurch logischer Weise weniger: Statt 148 sind es dann noch 137; elf Plätze fallen weg, auf jeder Ebene einer.

Erneut nachgebessert wird bei der Ausfahrt. Dort wird der Schrankenautomat versetzt, so dass man garantiert ohne den Wagen zu verlassen seine Karte reinstecken kann - das gelingt bisher nicht allen Benutzern. Auch dies geht auf Kosten eines Stellplatzes.

Die bislang schon an den Stockwerkstüren benutzten Farben werden nun mithilfe der Leitplanken über die gesamten Etagen verwendet. Damit soll den Autofahrern die Orientierung leichter fallen. Wo welche Etage und Farbe ist, wird auf allen Stockwerken angezeigt. Nicht im Runderneuerungspreis enthalten ist eine weitere Verbesserung: In Zukunft wird insbesondere im Bereich des Aufzugs mehr auf Sauberkeit und Ordnung geachtet.

Den Parkhaus-Stein weiter ins Rollen gebracht hatte die SPD-Fraktion vor Jahresfrist, als sie eine Liste von Verbesserungsvorschlägen präsentierte. Bei der Klausurtagung des Gemeinderates im November wurde die Betriebsleitung beauftragt, Angebote dafür einzuholen. Nachgebessert wird in der Großgarage nicht zum ersten Mal. Bereits im Oktober 2010 hatte die Stadt die Ausfahrt erneuert. Damals wurde am Beton gesägt, um die Sicht in die Neustraße zu verbessern.

Info Das Parkhaus "Stadtmitte" lebt von den Dauerparkern - 87 waren es 2013. Damit standen noch insgesamt 61 Stellplätze für die Kurzparker bereit. Von denen blieb der überwiegende Teil weniger als zwei Stunden - da ist das Parken gratis.