Stetten / Von Franz Buckenmaier Neun Männer kandidieren in Stetten für den Ortschaftsrat, und einer davon ist bereit, als Ortsvorsteher anzutreten.

Große Erleichterung in Hechingens größtem Stadtteil Stetten: Neun Bewerber haben sich für die Ortschaftsratsliste „Bündnis Stetten hat Zukunft“ gefunden. Und einer von ihnen ist sogar bereit, im Falle seiner Wahl das Amt des Ortsvorstehers anzunehmen: Der Notar Otto Pflumm ist als Nachfolger von Hannes Reis auserkoren.

Am Donnerstagabend fand die Nominierungsversammlung statt. Aus dem bisherigen Ortschaftsrat stellen sich vier Mitglieder wieder zur Wahl: Hannes Reis, Otto Pflumm, Stefan Hipp und Christian Buckenmayer – während Manfred König, Ursula Kleinmaier und Brigitte Kluck nicht mehr antreten.

Ortsvorsteher Hannes Reis bedauerte, dass sich trotz zahlreicher Anfragen keine einzige Frau bereit erklärt hat, für den Ortschaftsrat Stetten zu kandidieren. Neue Kandidaten für das Gremium sind Hans-Georg Kellner, Schlossermeister, Alfred Schmid, Diplom-Ingenieur, Dr. Rolf Frankenberger, Politikwissenschaftler, Sven Neinhaus, Versicherungskaufmann, und Uwe Stegmeier, Polizeibeamter.

Reis und die Ortschaftsräte Christian Buckenmayer, Stefan Hipp und Otto Pflumm berichteten abwechslend über ihre Arbeit in der zu Ende gehenden Wahlperiode, wobei ersichtlich wurde, wie viele Vorhaben während dieser Zeit erledigt werden konnten. Es wurden auch das bunte Vereinsleben, die Traditionspflege und die Transparenz zur Bevölkerung angesprochen. Hannes Reis betonte: Obwohl zur vorigen Ortschaftsratswahl zwei Listen angetreten waren, hätten sich im Ortschaftsrat keine Fraktionen gebildet. Vielmehr hätten alle Räte zum Wohle der Ortschaft zusammengearbeitet.

So kam man auch zu dem Entschluss, dass die bisherigen Ortschaftsräte, die wieder kandidieren, sich in einer gemeinsamen Liste mit neuen Kandidaten unter dem Titel „Bündnis Stetten hat Zukunft“ aufstellen lassen.

Die neun Kandidaten für sieben Sitze haben das Ziel, die Entwicklung von Stetten aktiv voranzutreiben, dabei Traditionen zu bewahren, das bisher Erreichte gut zu verwalten und neue Ziele laufend anzugehen. Die Dorfgemeinschaft soll weiter gefördert werden. Der Ort soll auch attraktiv bleiben für junge Familien, zumal in Stetten die Grundschule erhalten werden konnte und eine dreigruppige Kindertagesstätte vorhanden ist. Auf das neue Gremium warten bereits große Aufgaben, nämlich die bereits begonnen Bebauungspläne „Hilb“ und „Erlenstraße“.

Die neu aufgestellte Liste will nun auch mit einem Flyer um Stimmen bei der Kommunalwahl am 26. Mai werben.

Auffällig ist, dass nur ein in Stetten geborener und immer in Stetten wohnhafter Kandidat, nämlich Stefan Hipp, bereit ist, für den Ortschaftsrat zu kandidieren. Kein weiterer Kandidat kommt aus den seit Jahrhunderten in Stetten ansässigen Familien der Bausinger, Haid, Buckenmaier (mit ai), Fink, Kleinmaier, Flach und Schollian.

Die Reihenfolge der neun Kandidaten

Abgestimmt wurde in der Versammlung über die Reihenfolge der Kandidaten auf dem Stimmzettel. Das ist das Ergebnis: 1. Otto Pflumm, Notar, 2. Stefan Hipp, Realschulrektor, 3. Hannes Reis, Sozialpädagoge, 4. Christian Buckenmayer, Technischer Betriebswirt, 5. Uwe Stegmeier, Polizeibeamter, 6. Sven Neinhaus, Versicherungskaufmann, 7. Dr. Rolf Frankenberger, Politikwissenschaftler, 8. Alfred Schmid, Diplomingenieur, 9. Hans Georg Kellner, Schlossermeister.