Die Stettener Sitzung begann mit einem Rückblick des scheidenden Ortsvorstehers Hannes Reis über die abgelaufene Legislaturperiode. Die Arbeit des Ort­schaftsrates, so hielt Reis fest, sei in diesen fünf Jahren geprägt gewesen durch vielfältige Projekte, die in 55 Sitzungen beraten, geplant und umgesetzt wurden.

Nur ein paar Schlaglichter seien hier genannt: Der Schulhof wurde neu gestaltet, bei der Turn- und Festhalle wurden zusätzliche Parkplätze geschaffen, in der Halle zahlreiche Verbesserungen umgesetzt, der ehemalige Farrenstall wurde saniert und das Feuerwehrgerätehaus in die Nutzung des Musikvereins überführt. Beim Baugebiet Hilb, so Reis, bestehe inzwischen die Hoffnung, dass man auf die Zielgerade kommt, der Bebauungsplan Erlenstraße wurde aufgestellt und das große Hochwasser-Rückhaltebecken Reichenbach eingeweiht.

Auch gesellschaftlich habe sich einiges getan: Der jährliche Bürgertreff sei ein Selbstläufer geworden, 2017 ging wieder ein Dorffeste über die Bühne, und Stetten erhielt einen Sonderpreis im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Mit umfassenden Dankesworten schloss Hannes Reis seinen Rückblick.

Aus dem Ortschaftsrat verabschiedet wurden dann Brigitte Kluck, Ursula Kleinmaier und Manfred König. Brigitte Kluck erhielt eine Ehrenurkunde des Gemeindetags für zehn Jahre im Ortschaftsrat. Hannes Reis bescheinigte ihr eine klare Ansprache, respektvollen Umgang und ergebnisorientierte Beratungshaltung. Ursula Kleinmaier war fünf Jahre im Ortschaftsrat. Ihr attestierte der Ortsvorsteher einen schulpädagogischen Blick. Das Wohl und die Sicherheit der Kinder liege ihr stets am Herzen.

Manfred König war ebenfalls fünf Jahre im Ortschaftsrat. Darüber hinaus vertrat er Stetten mehr als zwei Jahrzehnte lang im Gemeinderat. Ihm bescheinigte der Ortsvorsteher Erfahrung in Bauangelegenheiten und eine ausgleichende Art. Alle drei Ausgeschiedenen erhielten zusätzlich eine Erinnerungsmedaille der Stadt Hechingen und eine Erinnerungskeramik der Ortschaftsverwaltung Stetten.

Dann wurden Stühle gerückt Die neu gewählten Räte Hans Georg Kellner, Uwe Stegmeier und Dr. Rolf Frankenberger setzten sich an den Beratungstisch und wurden gemeinsam mit den wiedergewählten Ratsmitgliedern verpflichtet. Der neue Ortschaftsrat besteht nun aus Otto Pflumm, Stefan Hipp, Dr. Rolf Frankenberger, Uwe Stegmeier, Christian Buckenmayer, Hannes Reis und Hans Georg Kellner.

In geheimer Abstimmung wurden dann der neue Ortsvorsteher und seine beiden Stellvertreter gewählt. Einziger Kandidat für die Reis-Nachfolge war Otto Pflumm, der (wie berichtet) ebenso einstimmig gewählt wurde wie Stefan Hipp als erster und Dr. Rolf Frankenberger als zweiter Stellvertreter.

Verbindungsstraße: Boll und Stetten sind sich einig


Letztes Beratungsthema in der Stettener Sitzung: Ortsvorsteher Hannes Reis berichtete von der gemeinsamen Sitzung des Ortschaftsrates mit dem Ortschaftsrat Boll am 11. Juli zur Frage, unter welchen Bedingungen der Ortschaftsrat Stetten für einen flächengleichen Flurstückstausch im Bereich Hölzlesäcker südlich der Verbindungsstraße Stetten-Boll wäre. Mit einstimmiger Mehrheit stimmten beide Ortschaftsräte dafür, die gemeinsame Sanierung und den Ausbau der Verbindungsstraße bei der Stadt Hechingen zu beantragen, nach dem Ausbau gemeinsam die Unterhaltskosten für die Verbindungsstraße zu tragen und einen flächengleichen Tausch zwischen den Gemarkungen Stetten und Boll in die Wege zu leiten. buc