Zollernalbkreis Obacht vor Phishing-Mails

Zollernalbkreis / SWP 07.08.2012

Mit so genannten Phishing-Mails versuchten Unbekannte in den vergangenen Tagen im Zollernalbkreis Internetnutzer, die in irgendeiner Form Kontakt mit der Bezahlplattform "Paypal" hatten, zu betrügen. Sie erhielten ein E-Mail mit folgendem Inhalt: "Betreff: Ihr PayPal-Konto ist eingeschränkt - Ihre Mithilfe ist gefragt".

Weiterhin wird ausgeführt, dass bei der letzten Kreditkartenzahlung ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen seien. Um diese Ungereimtheiten zu beseitigen und "PayPal" wieder uneingeschränkt nutzen zu können, wird der Nutzer aufgefordert, sich anzumelden und die persönlichen Daten abzugleichen.

Diese Nachricht stammt jedoch nicht wie angegeben von der bekannten Bezahlplattform. Vielmehr wurde durch die Unbekannten die Originalseite täuschend echt kopiert und es wurde versucht, vom Nutzer die Kontodaten zu erfahren, um entsprechende Einkäufe oder Geldverfügungen zu tätigen.

Deshalb weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, keinesfalls ohne Rückfragen beim entsprechenden Anbieter derartige geheime Daten preiszugeben.