Hechingen Nur mit dem Ehegatten in eine Urnenkammer?

Urnenwand in Sickingen: Wer darf mit wem rein?
Urnenwand in Sickingen: Wer darf mit wem rein? © Foto: Gerhard Henzler
Hechingen / HZ 05.07.2018
Wer darf mit wem zusammen einen Urnenkammer auf dem Friedhof belegen? Darüber diskutierte der Hechinger Bauausschuss.

Wenn die städtische Friedhofslandschaft eine Urnenwand hat – wie neuerdings als Premiere in Sickingen –, dann wirft das natürlich Fragen auf. Zum Beispiel diese, die Gerhard Henzler, der Ortsvorsteher der Wasserturmgemeinde, am Mittwochabend im Bauausschuss stellte: Wenn so eine Kammer doppelt belegt wird – also zwei Urnen in einer Kammer –, dürfen dann nur Ehepartner rein?

Helga Monauni, in deren Ressort die Ordnung der Friedhöfe fällt, zögerte zunächst: „Ich weiß nicht, ob man in einer Kammer verheiratet sein muss.“ Doch während am Ratstisch allerlei Mutmaßungen über das „Wer mit wem in der Urnenkammer?“ ins Kraut zu schießen begannen, blätterte die Stadtbaumeisterin in der – urnenbedingt – geänderten Friedhofssatzung und wurde fündig: Es gibt keine Vorschriften, auch wildfremde Menschen dürfen sich eine Urnenkammer teilen. Ein Geschäftsmodell, um die Bestattungskosten womöglich über einen Untermietvertrag zu halbieren, ergibt sich daraus freilich nicht. Wer eine zweite Urne in die Kammer stellt, zahlt einen Aufpreis. Monauni: „Zunutzung ist gebührenpflichtig.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel