Auch im 22. Vereinsjahr war der Verein Kultur-Umwelt-Sport Beuren wieder recht aktiv. Das wurde reflektiert in den Berichten der vier Abteilungen bei der Hauptversammlung. Für Daniel Dingeldey eine besondere Freude, war es doch für ihn das Jahr 1 nach seiner Wahl 2018 zum Vorsitzenden. Die Posten des stellvertretenden Vorsitzenden, des Kassiers, des Schriftführers sowie der beiden Kassenprüfer wurden von den bisherigen Amtsinhabern wieder besetzt werden.

Der Stadtteil Beuren hat aktuell 183 Einwohner. 152 von ihnen sind Mitglieder im K-U-S. Das jüngste ist drei, das älteste 98 Jahre alt. Gegenüber dem Vorjahr ist der Verein um ein weiteres Mitglied angewachsen, das unterstrich der bei der letztjährigen Versammlung zum neuen Vorsitzenden gewählte Daniel Dingeldey zu Beginn seines Berichtes. Dieser zeigte, dass im Verein ein ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl herrscht, das über die abteilungsinternen Aktivitäten hinaus sich auch bei gemeinsamen Veranstaltungen bemerkbar macht. Es gab eine Dorfgemeinschaftshaus-Putzete, den Jahresausflug, eine Kirbe und die Weihnachtsfeier mit dem Ortschaftsrat. Des Vorsitzenden Dank ging sowohl an die Ortschafts- als auch an die Stadtverwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Im Ausblick machte der Vorsitzende auf verschiedene Veranstaltungen aufmerksam, zum Beispiel die Führung „Kräuter und Heilpflanzen rund ums Dorf“ im Mai, die Wanderung im September, eine historische Dorfführung, das Adventskranzbinden und die Weihnachtsfeier.

Die Abteilungsleiterin Fasnet und „Seekatzen“, Silke Kunze, berichtete von der Teilnahme an Fasnetsumzügen in Geislingen und Hechingen. Außerdem fand die Kinderfasnet statt, bei der die Kinder und Erwachsenen von den Abteilungsmitgliedern bestens verpflegt worden seien. Für sie ist nach elfjähriger Tätigkeit allerdings Schluss, teilte Silke Kunze, die mit Birgit Kästle eine Nachfolgerin gefunden hat.

Für Abteilungsleiter Siegbert Bosch verlas Daniel Dingeldey den Jahresbericht der Tischtennisabteilung. Demnach nimmt die Abteilung an keinem regulären Spielbetrieb teil und ist nun eine reine Hobbyabteilung. Die aber zeige sich als „sehr starke Seniorengruppe“, die sich aus Spielern aus Beuren, Bodelshausen, Jungingen und Rangendingen zusammensetzt. Für dieses Jahr geplant ist ein Jedermannturnier. Außerdem gibt es Überlegungen, eine Frauen- und eine Kindergruppe ins Leben zu rufen.

Gymnastik-Abteilungsleiterin Meike Dingeldey berichtete, dass es zwölf feste Teilnehmer gibt. Im vergangenen Jahr haben vier Kraft-, Konditions- und Fitness-Kurse mit jeweils zehn Terminen stattgefunden. Übungsleiterin Beatrice Gerhard bescheinigte sie, sehr „abwechslungsreiche und kompetente“ Kurse zu gestalten. Die Abteilungsleiterinnen der Bastelgruppe, Biggi Ulmer-Lutz und Birgit Kästle, hatten sich monatlich einmal mit neun bis zehn Kindern getroffen. Aus Zeitnot kann das Duo die Bastelgruppe jedoch nicht mehr weiterführen. Für die Kinder-Straßenfasnet und den Ausflug stehen beide aber weiterhin zur Verfügung.

Einstimmig auf dem Posten bestätigt


Die Wahlen Nach der einstimmigen Entlastung von Kassiererin Christine Wilbert und des gesamten Vorstands, herbeigeleitet durch Ortsvorsteher Peter Gantner, wurden ebenso einstimmig in ihrem Amt bestätigt: Erika Speidel als 2. Vorsitzende, Kassiererin Christine Wilbert, Schriftführerin Steffi Klotz sowie Kassenprüfer Jens Bogenschütz und Alexander Kästle.