Hechingen Noch mehr Parkplätze

Die Tage des Hechinger "Spielpalastes" sind gezählt. Heute soll der Abbruchbagger vorfahren. Foto: Samira Eisele
Die Tage des Hechinger "Spielpalastes" sind gezählt. Heute soll der Abbruchbagger vorfahren. Foto: Samira Eisele
Hechingen / SWP 19.03.2014
Er war lange der Fels inmitten von Parkplätzen. Aber jetzt hat der Betreiber des "Spielpalastes" doch nachgegeben. Und das bedeutet: Es wird abgebrochen am Europakreisel, Aldi bekommt noch mehr Parkplätze.

Die Zollernstadt verfügt seit geraumer Zeit über einen schönen, neuen und vor allem großen Aldi. Halbfertig ist allerdings noch immer die voluminöse Parkanlage, die noch größer werden soll. Der Grund für die Zwangspause ist das Gebäude mit der Spielothek im Obergeschoss: Deren Mieter, der "Spielpalast-Betreiber" Gerhard Grimme, hat beharrt auf seinem Mietvertrag, den Aldi als neuer Besitzer hatte übernehmen müssen. Dies wiederum hieß für den Discounter: Warten mit dem Abriss des Betonklotzes. Der nämlich hätte schon zur Einweihung der neuen Filiale weichen sollen.

Das tut der "Spielpalast" jetzt - und dies sogar deutlich früher als von seinem Betreiber bislang geplant. Der Grund dafür ist offenkundig in der finanziellen Lage Gerhard Grimmes zu finden. Er habe kein Geld für weitere Investitionen in die Spielothek gehabt, lässt er sich zitieren, und deshalb auf das weitere Mietverhältnis verzichtet. Der Vertrag hätte erst zum Jahresende 2015 geendet.

Der mächtige Discounterkönig und der Hechinger Spielotheken-Betreiber sind demnach trotz ihres jahrelangen Gerichtsstreits am Ende im Guten auseinander gegangen. Grimme ist nach eigenen Angaben von Aldi entschädigt worden. Alles sei sehr fair gewesen.

Aus dem riesigen Grundstück am Europakreisel zwischen Hofgarten- und Haigerlocher Straße wird nun ein einziger Großparkplatz. Die Abbruchfirma Hipp hat im Inneren des Gebäudes mit der Arbeit begonnen. Heute oder morgen soll dann der Bagger in der Unterstadt anrollen und für freie Sicht sorgen. Für die Abbrucharbeiten sind insgesamt annähernd zwei Wochen veranschlagt worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel