Leerstand Noch keine konkreten Pläne für „Extra Bau und Hobby“ in Ebingen

Der einstige Baumarkt steht nach wie vor leer. Vor drei Jahren wurde „Extra Bau und Hobby“ geschlossen. Seither gab es viele Interessenten, doch zu einer Umsetzung kam es bislang nicht – und wird es auch in naher Zukunft nicht kommen.  Foto: Olga Haug
Der einstige Baumarkt steht nach wie vor leer. Vor drei Jahren wurde „Extra Bau und Hobby“ geschlossen. Seither gab es viele Interessenten, doch zu einer Umsetzung kam es bislang nicht – und wird es auch in naher Zukunft nicht kommen. Foto: Olga Haug © Foto: Foto: Olga Haug
Olga Haug 12.11.2016

Während die eine Baumarktbrache am Ortseingang von Ebingen längst beseitigt ist und bald schon von einem neuen Baumarkt ersetzt ist, hat sich beim ehemaligen „Extra Bau und Hobby“ seit Schließung Ende 2013 nichts getan, auch wenn schon damals Wirtschaftsförderer Andreas Hödl davon sprach, dass sich bald etwas tun werde. Man befinde sich in den letzten Verhandlungszügen, sagte Hödl noch im Dezember 2013.

Jetzt, drei Jahre später, steht die Brache nach wie vor leer. Mit konkreten Äußerungen zu eventuellen Vorhaben tut sich die Stadt schwer. Nicht verwunderlich, denn das Areal befindet sich in Privatbesitz. Die Stadt bemühe sich darum, potentielle Firmen und Interessenten zu akquirieren und sie mit den Eigentümern zusammen zu bringen, sagt Baubürgermeister Udo Hollauer auf Nachfrage, inwiefern die Stadt hier überhaupt lenkend einwirken kann.

Viele Interessenten

Es gebe immer wieder Anfragen. Neue Ideen stehen derzeit auch wieder im Raum. Genauer konnte und wollte sich Hollauer nicht äußern, zumal nicht klar sei, inwiefern besagte Ideen realisiert werden können. Man schaue, was daraus wird, so Hollauer wörtlich. Die Vorstellung respektive der Wunsch von Seiten der Stadt, anstelle der Brache und dem angrenzenden „Kaufland“ eine Einkaufshalle, die mehrere Geschäfte beherbergt, zu bauen, sei auch nur eine Idee gewesen, keineswegs etwas Konkretes.

Die Verhandlungen und letztlich auch die Umsetzung gestalten sich auch deshalb schwierig, weil es sich beim zusammenhängenden Areal, auf dem sich das „Kaufland“ und der „Extra Bau und Hobby“ sowie der große gemeinsam genutzte Parkplatz befinden, um zwei Eigentümer handelt. So äußert sich der Eigentümervertreter der „Extra Bau und Hobby“-Seite nicht weniger ungenau. Er bestätigt, dass es immer wieder Anfragen gebe, drei Parteien jedoch auf einen Nenner zu bringen schwierig sei. Es hänge an den Entscheidungen aller Beteiligten. Derzeit gebe es mehrere Interessenten.

Eigentumsverhältnisse geklärt

Dennoch sei die Umsetzung eines Konzepts in weitaus greifbarere Nähe gerückt, als beispielsweise noch vergangenes Jahr. Der Grund: Die Eigentumsverhältnisse seien mittlerweile klarer als zuvor. Wann sich aber tatsächlich etwas auf dem Areal tut, konnte auch der Eigentümervertreter nicht sagen. Nur soviel: Es sei absehbar.