Seit einigen Wochen hält sich hartnäckig das Gerücht, dass das Blumenfachgeschäft Rosenrot nach einer verdeckten Kontrolle durch Mitarbeiter des städtischen Sachgebiets Ordnungswesen ein Bußgeld in Höhe von mehreren Tausend Euro wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung habe bezahlen müssen.

Stadtverwaltung springt Inhaberin zur Seite

Dieses Gerücht wird auf unterschiedlichste Art und Weise ausgeschmückt. Das hat die Stadt am Montag mitgeteilt.

Es gab keine Kontrolle, kein Bußgeld

Bürgermeister Philipp Hahn und Rosenrot-Inhaberin Birgit Brendle-Kirwald erklären daher: „Das Ordnungsamt hat weder eine verdeckte Kontrolle durchgeführt, noch hat das Rosenrot beziehungsweise dessen Inhaberin jemals ein Bußgeld bezahlen müssen.“
Der Bürgermeister ergänzt: „Tatsache ist, dass die Stadtverwaltung gerne Kunde bei Rosenrot ist. Überdies werden durch das Ordnungsamt grundsätzlich niemals und nirgends verdeckte Kontrollen durchgeführt.“

Das könnte auch interessieren:

Hechingen/Killertal