Tafelladen Nicht nur die Kleinsten strahlen

Hechingen / Valerie Eberle 17.12.2016

Silberpapier mit Sternchen, glitzernd blau oder weihnachtlich rot – mit großen Augen standen die Kinder vor den vielen, bunt eingepackten Geschenken im Bildungshaus St. Luzen. Irgendwo auf der langen Tafel zwischen den unzähligen Päckchen und Umschlägen müsste auch ihres liegen. Denn eins versicherten Elmar Schubert von der Caritas und Baxter-Geschäftsführer Dr. Thomas Ertl – niemand wird heute leer ausgehen. Die Aktion „Wunsch-Weihnachtsbaum“ von der Caritas und dem Medizintechnik-Unternehmen war ein Erfolg.

Bis zum 21. November konnte jeder Kunde des Tafelladens in Hechingen einen Wunschzettel ausfüllen. Was man sich wünschte, war jedem selbst überlassen. Dann wurden die Wünsche an Tannenbäume in den drei Baxter-Standorten in Hechingen aufgehängt. Jeder Mitarbeiter konnte sich einen aussuchen und das gewünschte Geschenk besorgen. „Die Zettel waren unfassbar schnell vergriffen, wir hätten viel mehr davon aufhängen können“, sagt Ertl. Er fand die Idee von Caritas-Mitarbeiterin Ulrike Stoll-Dyma schon von Beginn an klasse: „Es ist für beide Seiten schön. Der Schenkende hat etwas Greifbares, er weiß was er kauft. Und der Beschenkte darf ein richtiges Päckchen auspacken.“

Und genau das konnten vor allem die Kleinsten kaum erwarten. Während die älteren Tafelkunden ihre Geschenke größtenteils mit nach Hause nahmen, um sie dort unter den Weihnachtsbaum zu legen, machten sich die Kleinen gleich ans Werk. An weihnachtlicher Stimmung fehlte es im Bildungshaus auf keinen Fall. „Die Geschenke sollen nicht nur verteilt werden, hier sollte mit Stollen, Kaffee und Musik eine richtige Weihnachtsfeier stattfinden“, sagt Schubert. Das ist ganz offensichtlich gelungen. Wer jetzt denkt, aus den Päckchen kamen Flatscreen-Fernseher oder Goldkette hat sich geirrt. Nicht, weil niemand so etwas schenken wollte, nein die Tafelladenbesucher hatten viel einfachere Wünsche. In einem der größten Pakete wird an Weihnachten eine Packung Persil zum Vorschein kommen. Ebenfalls gewünscht wurden Spielzeug, Plüschhausschuhe, ein Päckchen Kaffee oder Gutscheine.

Ideen für die Zukunft haben Bertl und Schubert viele, festlegen für nächstes Jahr wollen sie sich aber nicht: „2017 gibt es vielleicht die gleiche, vielleicht eine neue Idee.“ Allen, die nicht bei Baxter arbeiten, die den Tafelladen aber trotzdem unterstützen wollen, bietet die HZ eine Möglichkeit.

Mit der Weihnachtsaktion „Gute Taten“ versucht die HZ, dem Tafelladen mit neuen Ladenmöbeln zu helfen. Je mehr gespendet wird, desto schicker wird es im Tafelladen werden. Vor allem sollen die aus zweiter Hand und in die Jahre gekommenen Möbel ersetzt werden.

196

genau so viele Wunschzettel wurden von den Tafelladenkunden ausgefüllt und genau so viele Weihnachtsgeschenke lagen im Bildungshaus St. Luzen für sie bereit.

Auch HZ-Leser können dem Tafelladen helfen

Gute Taten Eine wundervolle Idee, die Baxter da hatte. Hat Sie das, verehrte Leser, dazu inspiriert, den Tafelladen und seine Kunden ebenfalls zu unterstützen? Das ist mit der HZ-Weihnachts-Spendenaktion „Gute Taten“ möglich. Die IBAN-Nummer des Spendenkontos lautet DE20 6535 1260 0077 0400 00;  BIC-Code: SOLADES1BAL; Stichwort: „Tafelladen“. Und bitte kenntlich machen, ob man namentlich in der HZ-Spenderliste genannt werden will. Das Geld kommt neuem Ladenmobiliar zugute.