„Für das Wohn- und Geschäftshaus Ecke Friedrich- und Schwanenstraße konnte nach intensiver Suche ein Ankermieter gefunden werden“, berichten die beiden Vorstände der Volksbank Hohenzollern-Balingen, Arndt Ständer und Joachim Calmbach, in einer Pressemitteilung.

Sieben Wohnungen dazu

Es handelt sich um den Drogeriemarkt Müller. Die Kette mit Hauptsitz in Ulm wird sich auf einer Fläche von 2174 Quadratmetern einmieten. Zudem sind in dem neuen Wohn- und Geschäftshaus, das vom Balinger Architekturbüro Schairer und Partner geplant und gebaut wird, drei weitere Gewerbeeinheiten mit insgesamt 695 Quadratmetern Fläche und sieben Wohnungen mit zusammen 550 Quadratmetern vorgesehen. Diese Einheiten sind noch frei und werden zu gegebener Zeit von der bankeigenen Immobilienabteilung auf Mietbasis vermittelt. Ein Verkauf ist nicht vorgesehen.

Für mehr Frequenz

„Die Ansiedlung der Müller Handels GmbH & Co. KG ist für die Bevölkerung und die Stadt Balingen ein Mehrwert und bedeutender Frequenzbringer“, so Vorstandssprecher Arndt Ständer. Doch bevor der Neubau realisiert werden kann, sind bis zum geplanten Baubeginn im April oder Mai 2022 noch einige Vorarbeiten zu leisten, heißt es in der Presseinformation. So unterteilen sich die Abbrucharbeiten in drei Bauabschnitte. Im ersten Bauabschnitt werden die drei Gebäude Schwanenstraße 5, 7 und 9 sowie die beiden Gebäude Friedrichstraße 74 und 76 abgerissen. Geplant ist dafür ein Zeitraum von August bis Oktober. Bis Ende Oktober soll dann die historische Stadtmauer durch die Stadt Balingen saniert werden. Die Volksbank betont, sie sich durchaus der geschichtlichen Verantwortung des Areals, in dem sich das Bauvorhaben befindet, am südlichen Stadteingang bewusst.

Mehrere Abschnitte

In einem zweiten Bauabschnitt Anfang November werden die Garagen und überdachten Stellplätze im rückwärtigen Bereich der Bestandsgebäude abgerissen. Direkt im Anschluss wird mit den archäologischen Stadtkerngrabungen begonnen, die voraussichtlich bis Februar dauern. Den Abschluss finden die Abbrucharbeiten im dritten Abschnitt mit den Verbauarbeiten im Kellerbereich Friedrichstraße und Ecke Schwanenstraße.

Baugesuch in Vorbereitung

In der Zeit bis zum Baubeginn laufen dann die behördlichen Genehmigungsverfahren, vom Bauantrag über den Bebauu. Derzeit werde das Baugesuch vorbereitet. Davon wie auch vom Fortschritt der Bauarbeiten hängt auch ab, wann das Gebäude bezugsfertig ist und der Drogeriemarkt eröffnen wird.

Das interessiert ebenfalls:

Modellprojekt Ortsmitte Weilheim Ein Tante-Emma-Laden ohne Tante Emma

Weilheim

Netto-Märkte sollen bis 2023 stehen


Noch mehr Neubauten  Die Volksbank Hohenzollern-Balingen plant weitere Projekte, und zwar in der Wilhelm-Kraut-Straße in Balingen sowie am Grauenstein in Weilstetten. Im Wohn- und Gewerbegebäude in Balingen wird ein Netto-Markt entstehen. Ebenfalls werden vier zusätzliche Gewerbeeinheiten und 14 Wohnungen zentrumsnah in diesem Gebäude Platz finden. Auch der Verbrauchermarkt im Zentrum von Weilstetten nimmt Gestalt an. Im Wohn- und Gewerbegebäude Grauenstein wird ebenfalls ein Netto-Markt eröffnen. Dort  sind keine weiteren Gewerbeeinheiten geplant, aber es wird ebenfalls zusätzlicher Wohnraum in Form von sechs Wohnungen geschaffen. Beide Vorhaben sollen im März 2023 fertig sein.