Am Dienstag wurde die neugebaute Zentrale Notaufnahme (ZNA) des Zollernalb-Klinikums am Standort Albstadt eröffnet. Dies berichtet das Zollernalb-Klinikum in einer Pressemitteilung. Die Notaufnahme ist mit dem Neubau, wie in der Pressemitteilung weiter zu lesen ist, ab sofort im Klinikum die zentrale Anlaufstelle für Notfälle.

Neues Zentrum für die Notfallversorgung

Hier kümmern sich die Ärzte der Zentralen Notaufnahme und der Fachabteilungen der Klinik zusammen mit speziell ausgebildetem Pflegepersonal um Notfallpatienten. Alle diagnostischen und therapeutischen Schritte der Notfallversorgung werden nun zentral in den neuen Räumlichkeiten durchgeführt, informiert die Klinik weiter.
Mit dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses aus dem Jahr 2018 zur stationären Notfallversorgung fiel der Startschuss zur Planung des Baus einer Zentralen Notaufnahme im Zollernalb-Klinikum am Standort Albstadt. Damit, so wird in dem Schreiben der Klinik formuliert, werde der „Versorgungsauftrag in der Region hochwertig“ erfüllt.

Ehemalige Wäscherei und Küche wurden abgerissen

Die Maßnahme wurde vom Zollernalbkreis als Gesellschafter finanziert und zusätzlich mit Mitteln der Krankenhausfinanzierung des Landes unterstützt. Zur Vorbereitung des Projekts galt es, Teile des Ebinger Klinikgebäudes abzureisen.
Dies betraf das ehemalige Wirtschaftsgebäude, in dem die frühere Wäscherei und die Küche untergebracht waren. Vorhandene Stützen und Decken mussten statisch und brandschutztechnisch ertüchtigt werden, was wiederum zu Mehrkosten von rund einer Million Euro führte führt, womit sich die Kosten auf über 8 Millionen Euro summierten.

Im März wurde noch mit Hochdruck gearbeitet

„Der Monat März war noch von intensiven Arbeiten an der Innengestaltung und der Einrichtung geprägt“, so wird Privatdozent Dr. Otto Tschritter, Chefarzt des Zentrums für klinische Notfall- und Akutmedizin, in der Pressemitteilung zitiert. Nachdem der Bau an sich fertig war, wurden parallel die Räume mit Geräten, Arbeits- und Verbrauchsmaterialien ausgestattet.

Architektur wurde modernen Anforderungen angepasst

Durch den Neubau war es laut Information der Klinik möglich, die neue Architektur und die Struktur bestmöglich an die notwendigen Funktionen anzupassen und die medizintechnische Ausstattung auf höchstem Level zu gewährleisten.

Der Betrieb der neuen ZNA wurde geprobt

Am 26. März wurde dann in Kooperation mit den Rettungsdiensten ein sogenannter Stresstest zur Simulation des ZNA-Betriebs durchgeführt.
Der Test diente der abschließenden Bewertung der Betriebsfähigkeit der ZNA und des geplanten Prozessablaufes.
Mit der Eröffnung der Notaufnahme am Standort in Albstadt sei, so schließt das Zollernalb-Klinikum seine Pressemitteilung, an beiden Standorten die wohnortnahe Notfallbehandlung auch nach den zukünftig geltenden Kriterien der erweiterten Nofallversorgung, der „Stufe II“, sichergestellt.

Das könnte eich auch interessieren:

Corona-Regelungen Obertorplatz Hechingen Nur mit Abstand und Maske auf dem neuen Treffpunkt

Hechingen