Fußball Neue Trikots für Stettener Fußball-Frauenmannschat

Die 2. Frauenmannschaft des TSV Stetten-Hechingen 1912 wurde mit neuen Trikots ausgestattet.  Foto: Franz Buckenmaier
Die 2. Frauenmannschaft des TSV Stetten-Hechingen 1912 wurde mit neuen Trikots ausgestattet. Foto: Franz Buckenmaier © Foto: Franz Buckenmaier
Stetten / Thomas Sigg 17.12.2016

Deutschland ist eine Fußballnation, und auch nach der Europameisterschaft ist die generelle Begeisterung für diesen Sport bei Groß und Klein ungebrochen. Viele weltbekannte Fußballprofis haben ursprünglich in regionalen Vereinen angefangen, die aufgrund deutlich geringerer Finanzstärke meist auf die Hilfe von ehrenamtlichen Trainern und engagierten Mitgliedern angewiesen sind. Auch die individuelle Unterstützung von persönlichen Förderern aus der Wirtschaft leistet hier oft einen wichtigen Beitrag.

So wurde jetzt auch die 2. Frauenmannschaft des TSV Stetten-Hechingen 1912 mit neuen Trikots der Deutschen Vermögensberatung und AachenMünchener ausgestattet. „Wir freuen uns über die tolle Unterstützung und Zusammenarbeit mit Thomas Sigg – hier treffen zwei Partner aufeinander, die beide regional verwurzelt und auf einer Wellenlänge sind“, sagt der Vorstandsvorsitzende Marcel Perreau. Der ortsansässige Geschäftsstellenleiter für Deutsche Vermögensberatung (DVAG) Thomas Sigg: „Wenn man gemeinsam an einem Strang zieht, kann man vieles bewirken. Ich möchte für die Menschen vor Ort über das Berufliche hinaus da sein und den regionalen Mannschaftssport unterstützen. Denn Fairness, Teamgeist, Verlässlichkeit und persönlicher Einsatz ist das, was zählt – nicht nur im Sport auch in unserem überregionalen Leuchtturmprojekt mit der Lebenshilfe Zollernalb.“

Am Freitag trafen sich die Mitglieder des Inklusionsprojektes der Lebenshilfe Zollernalb und die Fußballerinnen des TSV Stetten zum ersten gemeinsamen Training in der neuen Spielzeit in der Stettener Turnhalle

Zu Beginn übergab Thomas Sigg den Spielerinnen des TSV einen kompletten Satz Trikots. Gleich nach der Übergabe wurde es ernst. Wegen der stetig ansteigenden Anzahl der Teilnehmer konnte nun erstmalig mit fünf Mannschaften ein Turnier gespielt werden.

Alle Beteiligten hatten an diesem Abend ihren Spaß und freuten sich auf das nächste Treffen an gleicher Stelle.