Hechingen Panoramalauf führt durch den Ruheforst

Hechingen / Martin Zimmermann 21.06.2018

Es ist wieder mal so weit. Am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr startet der 8. Panoramalauf des TV Hechingen und auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der HZ-Aktion „Hohenzollern – da läuft was“ warten ungeduldig auf den Startschuss.

Beim Dienstagstraining am Weiherstadion herrschte bei der Aufwärmrunde gespannte Vorfreude auf die neue Strecke. Lauftrainerin Kai Boll gibt ihren Läufern die Taktik vor: „Nicht zu schnell angehen und dann mal schauen, was geht.“ Drei Monate Training haben die meisten der Läuferinnen und Läufer in den Knochen. Kai Boll mobilisiert immer wieder auch Anfänger, die zuvor noch gar nicht gelaufen sind, und Wiedereinsteiger. Viele Teilnehmer der HZ-Aktion sind jedoch auch von Anfang an dabei geblieben. Wetten und Diskussionen gab es unter den Läufern, welche Zeiten auf der neuen Strecke möglich sind.

Start am Weiherstadion

Denn erstmals sind Start und Ziel im renovierten Weiherstadion. Die Strecke ist mit 11,5 Kilometern noch einmal 2,3 Kilometer länger, aber mit nicht mehr ganz so extrem steilen Anstiegen als die 9,2 Kilometer, die im letzten Jahr gelaufen wurden, als an der Realschule gestartet wurde. „Es ist eine Mischung aus Straßen- und Cross-Lauf, sagt Veranstalter Michael Dietmann vom TV Hechingen.

„Stadtläufe gibt es genug. Unsere Stärke ist die wunderschöne Natur mit einer Strecke, die teilweise durch den Wald geht. Trotz der Terminkollision mit dem Stuttgartlauf hofft der TV Hechingen auf 300 Teilnehmer. Über die Online-Anmeldung seien es bislang nur 77 Läufer, doch man kann sich auch spontan noch eine halbe Stunde vor dem Start anmelden. Von den Hechinger Schulen haben bislang die Kaufmännische Schule und das Gymnasium eine Mannschaft gemeldet, auch einige Firmenteams seien am Start. Im letzten Jahr waren es mit den Nordic Walkern zusammen 400 Teilnehmer. „Das Wetter soll nicht so heiß werden wie in den Vorjahren, die Weltmeisterschaftsspiele sind später, so dass man erst laufen und dann Fußball gucken kann“, sagt Dietmann.

Mit Musik vom Lautsprecher und Headset macht Herbert Lindner beim Aufwärmen der Nordic Walker auf dem Festplatz Weiher die Ansagen. 90 Leute hat er regelmäßig mit Stöcken am Start. Viele sind von Anfang an dabei. Ältester Teilnehmer bei den Nordic Walkern ist der 86-jährige Hans Capitanio, der immer noch die Elf-Kilometer-Runde schafft und dabei manchen Jüngeren stehen lässt.

Favoriten und ehemalige oder aktive Leistungssportler haben sich für den Panoramalauf noch keine angemeldet, aber einige starke Läufer, die in der Szene einen guten Namen haben, sagt Dietmann. Durch die LG Steinlach-Zollern seien auch wieder einige Mössinger am Start. Im letzten Jahr gewann der Tübinger Marius Stang in der Zeit von 34,36 Minuten, doch diese Zeit bietet wegen der veränderten Strecke keinen Anhaltspunkt. Gemessen wird über einen Handgelenktransponder.

„Im nächsten Jahr muss die Strecke erneut geändert werden, weil wir nur für dieses Jahr die Sondergenehmigung haben, um durch den Ruheforst zu laufen. Für das nächste Jahr arbeiten wir an einem neuen Konzept mit verschiedenen Streckenlängen“, sagt Dietmann. Die Länge und das Profil der Strecke könnten  manchen Hobbyläufer abschrecken, deshalb überlege man,  künftig auch kürzere Strecken für Schüler als alternative Varianten anzubieten.

Auf Anfragen des Turnvereins bei Musikvereinen oder Musikschulen, die die Läufer mit Trommeln und Trompeten anfeuern sollten , habe es bisher noch keine Resonanz gegeben, sagte Dietmann. Musiker, die spontan ihre Instrumente mitbringen, um die Läufer auf der Strecke anzufeuern, seien jedoch immer gerne gesehen, so der Organisator.

Nachmeldungen sind noch spontan möglich

Der 8. Hechinger Panoramalauf startet am Sonntag, 24. Juni, im Weiherstadion. Der Hauptlauf über 11,5 Kilometer um 9.30 Uhr, die Nordic-Walker über die gleiche Distanz um 9.45 Uhr. Kostenlose Parkplätze gibt es auf dem Festplatz Weiher. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start möglich. Startnummern-Ausgabe ist ab 7.30 Uhr im Meldebüro. Umkleiden und Duschen sind vorhanden. Geehrt werden die ersten drei jeder Altersklasse und der Nordic Walker, die der Durchschnittszeit am nächsten kommen. Siegerehrung ist ab 12.30 Uhr. Babyjogger und Hunde sind nicht erlaubt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel