Region Neue Faltkarte der Römerstraße jetzt erhältlich

Er ziert das Titelblatt der neuen Karte. Die Römerstraße führt auch durch Burladingen, Rangendingen und Stein.
Er ziert das Titelblatt der neuen Karte. Die Römerstraße führt auch durch Burladingen, Rangendingen und Stein. © Foto:  
SWP 28.08.2015
Jetzt ist die aktualisierte Faltkarte der Römerstraße Neckar-Alb-Aare erhältlich. Wieder mit eingetragen sind Burladingen, Rangendingen und Stein.

Zu einer faszinierenden Entdeckungsreise auf den Spuren der Antike lädt die Römerstraße Neckar-Alb-Aare ein, die an den wichtigsten Stationen der einstigen Provinz Obergermanien entlang führt.

Sie verläuft von Köngen mit Seitenlinien über Rottweil und bis Windisch und Frauenfeld. Zu den Etappen gehören auch Burladingen, wo die Umrisse eines in der Erde schlummernden Kastells auszumachen sind, Rangendingen, wo man den Verlauf der ehemaligen Römerstraße deutlich erkennen kann, und Stein mit seiner Villa rustica, dem großen Freilichtmuseum.

Verbunden seit nahezu 2000 Jahren - die antike Straßenführung ist für den größten Teil der Strecke belegt - haben sich die ehemals römischen Orte in heutiger Zeit innerhalb der Römerstraße Neckar-Alb-Aare wieder zusammengeschlossen, um Besucherinnen und Besuchern ihr römisches Erbe nahezubringen. Ob Kastell, dörfliche Siedlung, Stadt oder Gutshof wie die Villa rustica in Stein: Authentische Zeugnisse der römischen Siedlungsgeschichte sind in breiter Vielfalt entlang der Strecke zu besichtigen. Zahlreiche Angebote, nicht zuletzt für Familien, lassen die Geschichte der Römer lebendig werden. Bei Römerfesten kämpfen Legionäre und Gladiatoren, Handwerker zeigen ihr Können, Opfer werden den Göttern dargebracht. Bei vielfältigen Aktionen kann man antike Arbeitstechniken oder Kochrezepte selbst erproben. Oder archäologische Arbeitsweisen kennen lernen.

Das Besondere der Römerstraße Neckar-Alb-Aare: Der deutsche Südwesten und die Schweiz, heute durch Grenzen getrennt, verbinden sich auf diesem Weg wieder wie in der Antike. Von den burgenreichen Höhen der Schwäbischen Alb bis in die lieblichen Täler des Hochrheins und der Aare begeistern abwechslungsreiche Landschaften.

Seit letztem Jahr geht die Römerstraße nun in die Verlängerung: Im Kanton Thurgau sind Pfyn und Frauenfeld als neue Mitglieder dazugestoßen, in Baden-Württemberg Eutingen im Gäu (Kreis Freudenstadt).

Die Faltkarte gibt einen Überblick über den Streckenverlauf und stellt alle Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke mit Kontaktdaten und Öffnungszeiten vor. Sie ist kostenlos erhältlich in Museen und Touristen-Informationen sowie bei der Geschäftsstelle der Römerstraße.

Info Weitere Informationen zur Römerstraße Neckar-Alb-Aare erhält man in der gleichnamigen Geschäftsstelle, Telefon: 0741/494 303; E-Mail: info@roemerstrasse.net.