Nachdem der Melchinger Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt im vergangenen Jahr pandemiebedingt Pause machen musste, geht er am Wochenende 11. und 12. September wieder an den Start. Dieses Jahr mit einem Jubiläum, der Töpfermarkt wird 40.
Wegen einer Baustelle in der Lauchertstraße sind die Markstände dieses Jahr in der Josef-Deuberstraße und in der Mittelhofenstraße zu finden. Der Markt ist ein absolutes Muss für Kenner und Liebhaber individueller Keramik und attraktiven Kunsthandwerks. Sein exzellentes Angebot ist in der Region bekannt und zieht viele Besucher nach Melchingen. Für die kleinen Werkstätten mit ihren großartigen Arbeiten ist er ein Höhenpunkt im Jahresgeschehen.

Es gilt 3G

Auf dem Markt finden sich schöne Accessoires, passende Bilder oder interessante Objekte für Wohnung und Garten, ausgefallene Kleidung oder feine Schmuckstücke. Ob Keramik, Holz, Leder, Metall, die Auswahl ist vielseitig, Individualität und Einzigartigkeit zeichnen die Arbeiten aus. Wer möchte, kann einigen Handwerkern bei ihrer Arbeit, hier bitte auf die Abstände achten, zuschauen. Die Melchinger Vereine, Feuerwehr, Obst und Gartenbauverein, Sportverein, stillen den Hunger und Durst der Gäste mit Gutem aus Küche und Keller. Dieses Jahr wird es aber, aufgrund der Abstandsregelungen, keine Vesperzelte geben, sondern die Speisen und Getränke werden „to go“ angeboten. Geöffnet ist von 11 bis 18 Uhr.
Wer den Markt besuchen möchte, muss geimpft, genesen oder getestet (Test nicht älter als 24 Stunden) sein. An fünf Zugängen wird kontrolliert. Vor Ort gibt es keine Testmöglichkeit. Wenn es eng wird auf dem Gelände, gilt Maskenpflicht.