Hechingen NACHGEFRAGT: So darfs gern weitergehen

Schwimmmeiter Marc Mayer mags, wenn Hochbetrieb herrscht.
Schwimmmeiter Marc Mayer mags, wenn Hochbetrieb herrscht.
Hechingen / SWP 22.08.2012
"So darfs gern weitergehen", sagt Schwimmmeister Marc Mayer begeistert. Das Wetter ist prächtig. Da ist das Hechinger Hallen-Freibad der Renner.

Bei 30 Grad im Schatten brummts im Hechinger Hallen-Freibad. An die 4000 Badegäste, die am 19. und 20. August 2009 gezählt wurden, kommt man zwar nicht ran. Aber an die 2000 Badegäste sind es schon, die gerade täglich kommen. Der diesjährige Spitzenwert lag am Sonntag bei 2849, nur knapp dahinter der Samstag mit 1858. Der Montag war mit 1771 Besuchern erneut ein starker Tag. Turbulente Zeiten für Schwimmmeister Marc Mayer und sein Team.

Was sagen Sie zu diesem Wetter? MARC MAYER: Wir sind froh, dass der Sommer endlich da ist. Er hat ja schließlich lange genug auf sich warten lassen.

Was bedeuten die hohen Besucherzahlen für Sie?

MAYER: Dass wir mit der kompletten Besetzung arbeiten. Das bedeutet, dass fünf Schwimmmeister und vier Kassenlagen im Einsatz sind.

Was sind ihre wichtigsten Aufgaben?

MAYER: Wir versuchen, Unfälle zu vermeiden. Vor allem Erstickungsanfälle.

Wie sehen Sie, wo es gefährlich werden könnte - bei so viel Betrieb?

MAYER: Man muss vor allem den Beckenboden und die Wasseroberfläche im Blick behalten, schauen, dass wieder hoch kommt, wer abgetaucht ist, dass beim Reinspringen Abstand gehalten wird, dass Kleinkinder nicht oder nur mit ihren Eltern die Trennlinie zum Schwimmerbecken überqueren und so weiter. Mit der Zeit bekommt man ein Auge für kritische Situationen. Bis jetzt ist die Badesaison glücklicherweise völlig reibungslos verlaufen. Es hat bis jetzt keine Unfälle gegeben, höchstens kleine Pflasterverbände, aber das gehört immer dazu. Also, von uns aus darfs gern so weitergehen.

Macht ihnen die Hitze denn gar nichts aus?

MAYER: Doch, doch. Es ist schon anstrengend. Da hilft eigentlich nur, viel zu trinken. Ansonsten kann man nicht viel tun. Wir freuen uns einfach, dass wir das Bad voll haben. Da nimmt man die Hitze gern in Kauf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel