Hechingen Nabu stützt die Obstbäume in der Breite

Die Obstbäume tragen schwer. Der Nabu hat in der Breite für Stützen gesorgt.
Die Obstbäume tragen schwer. Der Nabu hat in der Breite für Stützen gesorgt. © Foto: privat
Hechingen / HZ 28.08.2018
Es gibt ganz viel Obst dieses Jahr. Damit die Äste nicht brechen hat der Nabu in der Breite Baumstützen angelegt.

Auch in der Ferienzeit haben die Aktiven der Hechinger Nabu-Gruppe alle Hände voll zu tun. So ist es notwendig geworden, wegen des üppigen Fruchtbestands viele der durch radikale Rückschnitte vom Nabu „geretteten“ alten Obstbäume im Hechinger Gewann Breite abzustützen. Wegen der langen Trockenperiode mussten zudem die von der Gruppe im letzten und vorletzten Jahr dort gepflanzten Jungbäume gewässert werden, um stärkere Schädigungen abzuwenden. Auch im Heilkräutergarten im Klostergarten St. Luzen musste gegossen werden. Dadurch konnten größere Pflanzenverluste durch die Trockenperiode vermieden werden. In den Beeten wurden zudem zahlreiche Schilder, die im Lauf der Jahre verblasst sind, ausgetauscht.

Gut vorbereitet werden will die erwartete Rekordernte in den von der Gruppe bewirtschafteten Streuobstgrundstücken. Dort will man wieder mit Schulklassen kooperieren. Zudem sucht die Nabu-Gruppe nach Wegen, wie Grundstücksbesitzer, die das Obst selbst nicht ernten wollen oder können, mit Interessenten zusammen­gebracht werden können. Am Freitag fand zudem eine Naturerlebnisveranstaltung für Kinder mit Helga Hertkorn statt, bei der die Kinder die Tierwelt des Waldes anhand von deren Spuren kennen lernten.

Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die Jahresausstellung im Rathaus, die in diesem Jahr dem „Lebensraum Moor“ gewidmet ist. In diesem Rahmen sollen auch vier oberschwäbische Moorgebiete porträtiert werden. Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 14. September, um 18 Uhr statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel