Hechingen Nabu besorgt: Kröten werden weniger

So macht das Frühjahr Freude: Birnbaum in voller Blüte.
So macht das Frühjahr Freude: Birnbaum in voller Blüte. © Foto: Privat
Hechingen / Gert Rominger 05.05.2018
Die Hechinger Nabu-Gruppe zog eine Frühjahrsbilanz. Der Streuobsttag wurde als Erfolg verbucht.

Überaus zufrieden zeigte sich die Hechinger Nabu-Gruppe bei ihrem jüngsten Monatstreffen mit dem Verlauf ihrer Frühjahrsaktivitäten.

Der erste Hechinger Streuobsttag im Gewann „Breite“ bei Sonnenschein inmitten herrlich blühender Obstbäume zog eine beachtliche Zahl interessierter Bürger an. Die von der Hechinger „Streuobstrunde“ organisierte Veranstaltung mit Informationen zum Projekt „Streuobstgebiet Breite“, mit Exkursionen durch das Projektgebiet, Lagerfeuer und Bewirtung ist Teil der Bemühungen, die Erhaltung dieser wertvollen Biotope und Lieferanten gesunder Produkte ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Auch die drei Frühjahrs-Vogelführungen im Fürstengarten, zum Martinsberg und in der Bechtoldsweiler „Winterhalde“ waren gut besucht. Gleiches gilt für den Wildbienenvortrag in St. Luzen.

Besorgt äußerte sich Eckhart Rommel, der die alljährliche Amphibienschutzaktion beim Hauser Hof organisiert, über einen deutlichen Rückgang der Populationen, der mit den üblichen Schwankungen allein nicht zu erklären sei. Die beiden Laichgewässer, die seinerzeit als Ausgleichsmaßnahme für die Teichanlage des Fischereivereins angelegt wurden, sollten baldmöglichst wieder optimiert werden, waren sich die Nabu-Aktiven einig. Dabei denken sie auch an das Weilheimer Storchenpaar, zu dessen Futterversorgung sicherlich auch diese Amphibien beitragen.

Der nächste Termin des Hechinger Nabu

An Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 10. Mai, findet eine Tagesexkursion zum Wurzacher Ried statt. Abfahrt ist um 8 Uhr am Obertorplatz. Regie führt Horst Weisser, Leiter des Naturschutzzentrums.