Hechingen Musical der Grundschule gefeiert

Lebhaft und sportlich geht es auf dem Bauernhof zu, beispielsweise wenn zwei Ochsen boxen.
Lebhaft und sportlich geht es auf dem Bauernhof zu, beispielsweise wenn zwei Ochsen boxen. © Foto: Bernd Ullrich
Hechingen / Von Bernd Ullrich 23.06.2018

Unter der Leitung von Musik- und Klassenlehrerin Gabriel Stoll führten 50 Kinder der Klassen zwei bis vier der Hechinger Grundschule und sechs Orchestermitglieder das Musical „Schwein gehabt – da rocken ja die Hühner“ auf. Mit überaus großem Erfolg ging das Lehrstück von Gemeinschaft, Arroganz, Veränderung, Läuterung und Zusammenhalt über die Bühne.

Die Tiere auf einem Bauernhof leben in einer guten Gemeinschaft. Sogar die Katze lässt die Mäuse in Ruhe. Jäh wird die Idylle durch einen merkwürdigen Geruch gestört. Es stinkt auf dem Hof! Und zwar nach Parfüm. Und das kommt von der aufgebrezelten Piggy, die sich als absolute Supersau sieht. Das bringt sie auch in ihrem Lied zum Ausdruck: „Ich bin  `ne Augenweide und stehle euch die Schau.“

Versuche der anderen Tiere, Piggy mit in ein Spielgeschehen einzubeziehen, scheitern, denn sie will ja „ein schickes Schwein sein.“ Ihre Arroganz bewirkt, dass sich die anderen Tiere von ihr abwenden. Sie haben das Schwein echt gefressen. Nur zu gerne nimmt Piggy die vom Bauern gebrachten Leckerbissen entgegen und wird dadurch immer dicker. Erst spät erkennt sie, dass sie gemästet wird. Als sie ein Zwiegespräch zwischen dem Bauern und dem Metzger belauscht, ist der Schreck groß. Trotz ihres nicht vorhandenen Gemeinsinns wollen die anderen Tiere Piggy helfen und verstecken sie. Und die Supersau scheint geläutert, singt sie doch: „Ich armes Schwein bin ganz allein, ich möcht‘ so gerne bei euch sein.“ Und sie darf auch wieder bei den anderen Hoftieren sein.

Die sind sich mit der Ex-Supersau einig und stimmen im Wechselgesang miteinander an: „Da hab‘ ich nochmal Schwein gehabt – Da hast du noch mal Schwein gehabt.“

Die Aufführung, während der es oft Szenenbeifall gab, war geprägt von großen Engagement und Können der Darsteller, die mit großer Selbstsicherheit auftraten. Die Kostüme, zum Teil aus dem Fundus der Schule stammend, zum Teil von Gabriele Stoll selber genäht, ergaben ein überaus buntes, vielfältiges und passendes Bild.

Seit Februar wurde einmal pro Woche geübt. Verstärkt wurden die Übungsintervalle in der letzten Zeit, und diese Woche wurde jeden Tag intensiv geprobt. Unterstützung erfuhr die Lehrerin durch die Schauspielerin Dorina Güngör und durch das ausgezeichnete Orchester, das die 15 Lieder des Musicals perfekt begleitete.

Der Dank von Projektleiterin Gabriele Stoll galt den Kindern, die bis zum Schluss trotz harter Proben durchgehalten und wirklich Großartiges geleistet hätten. Dank gebühre auch dem Schulförderverein für die Beschaffung der Noten und die Regelung der Aufführungsrechte.

Von den Kindern erhielt Gabriele Stoll Blumen, ebenso von Rektorin Alexandra Gruler-Baeck. „Wir haben Schwein gehabt, dass wir hier und heute zuschauen durften“, sagte die begeisterte Schulleiterin und ergänzte: „50 Chorkinder so lange bei der Stange zu halten und zu begeistern spricht eindeutig für die Liebe zu den Kindern und zur Musik. Mehr noch: Das ist schon Leidenschaft!“

Der stürmische Beifall am Ende der Vorstellung unterstrich die Worte der Rektorin.

Nächsten Samstag: Sommerfest der Grundschule

Am Samstag, 30. Juni, findet auf dem Gelände der Grundschule Am Schlossberg das Sommerfest statt. Wiederum wird es ein vielfältiges Angebot für Kinder geben, und natürlich sind der Förderverein der Schule sowie aktive Eltern als Helfer darauf eingerichtet, die Gäste zu verköstigen.

Kinderaktivitäten: Ab 11 Uhr werden Kinderschminken, Dosen werfen, Nägel hämmern und Frisuren flechten angeboten. Bereits ab 10 Uhr kann man das Spieleangebot am Stand des Kneipp-Vereins nutzen. Ebenfalls ab 10 Uhr lädt das Haus Nazareth zum Basteln ein, und zur selben Zeit bietet das Diasporahaus interessierten Kindern an, unter Anleitung Grasköpfe zu gestalten.

Um die Mittagszeit wird die Tanz-AG der Grundschule ihren Auftritt haben, und die neu eingerichtete Fanfaren-AG kann erstmals öffentlich in Erscheinung treten. Natürlich wird es den immer gut besuchten Flohmarkt auch in diesem Jahr geben (Start: 11 Uhr), und für die jüngeren Besucher wird die Spielstraße eingerichtet (ab 12.30 Uhr).

Hohen Stellenwert besitzt für die Grundschulkinder das Völkerballturnier – die Teilnahme ist für die einzelnen Klassen Ehrensache, der Einsatz entsprechend. Eine Tombola rundet das breitgefächerte Angebot ab.

Wer sich stärken möchte, kann das an den eingerichteten Ständen gerne tun (und nebenher an Tischen und Bänken alte Bekannte treffen): Das Angebot an Speisen (Currywürste, Rote Würste, Döner und Pommes Frites) wird ergänzt durch die gängigen Getränke. Im Foyer der Grundschule dürfte die Kuchentheke wiederum gut bestückt sein. Die gesamte Bevölkerung ist willkommen.

Ab Montag: Schulkunstausstellung

Seit nunmehr zehn Jahren stellt die Grundschule Hechingen Schülerarbeiten aus, die im Kunstunterricht des jeweiligen Schuljahres entstanden sind.

Mit einer solchen Ausstellung soll allen Schülern, den Eltern und der interessierten Öffentlichkeit während der Unterrichtszeiten bis gegen 16 Uhr die Gelegenheit gegeben werden, die Arbeiten in ihrer fantasievollen Vielfalt zu betrachten und zu würdigen. Die Arbeiten der Kinder werden an den Pinwänden in allen Stockwerken der Schule sowie im Foyer vom 25. bis zum 30. Juni ausgestellt. Sie können auch anlässlich des Sommerfests am 30. Juni besichtigt werden.

Die Schülerarbeiten der Grundschule Sickingen können direkt in den Gängen der Grundschule in Sickingen besichtigt werden.

Eröffnet wird die Schulkunstausstellung am kommenden Montag, 25. Juni, um um 16.15 Uhr im Musiksaal/Foyer der Grundschule Hechingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel