Bodelshausen / Andrea Spatzal  Uhr
In Bodelshausen fand der erste von Marc Cain ins Leben gerufene „School Day“ statt. Über 120 Studenten aus ganz Deutschland waren ins Headquarter in Bodelshausen eingeladen.

Der Showroom im Marc Cain Headquarter in Bodelshausen war die perfekte Kulisse, um die zirka 120 Studentinnen und Studenten gebührend zu empfangen. Helmut Schlotterer begrüßte die Gäste persönlich.

Schlotterer: „Das Ziel klar vor Augen“

Der Marc Cain-Gründer gewährte den jungen Besuchern einen Blick in die Geschichte des 1973 gegründeten und heute international erfolgreichen Modelabels. Seinen ersten Messestand habe er in einer Hauruckaktion selbst gezimmert und mit Luftmatratze sei er damals nach Italien gereist, um erste Geschäftskontakte zu knüpfen. „Es ist wichtig, ein Ziel vor Augen zu haben und dranzubleiben“, so Schlotterer.

Attraktiver Arbeitgeber

Mit dem „School Day“ präsentierte sich Marc Cain als attraktiver Arbeitgeber. „Für uns ist es eine tolle Möglichkeit, die unterschiedlichen Abteilungen bei Marc Cain vorzustellen und uns direkt mit den Absolventinnen und Absolventen auszutauschen“, erklärte Urs Konstantin Rouette, Geschäftsführer für die Bereiche technische Entwicklung, Fertigung, Beschaffung und Logistik.

Rouette: „Die Branche ist in Bewegung“

An Hand von interaktiven Workshops und Vorträgen der einzelnen Fachabteilungen sowie bei einer Unternehmensführung konnten die Studentinnen und Studenten mehr über Marc Cain erfahren. In den Produktionshallen und im Logistikgebäude konnten sie einen exklusiven Blick hinter die Kulissen werfen – in Bereiche, die den Augen der Öffentlichkeit sonst verschlossen bleiben. Denn in genau diesen Hallen verbergen sich die neuesten Entwürfe und innovativsten Produktionsverfahren. „Die Branche ist in Bewegung, aber das macht es auch spannend“, erklärte Rouette den jungen Besuchern.

Alles bei Marc Cain spielt sich wie selbstverständlich in offenen, lichtdurchfluteten Gebäuden von preisgekrönter Architektur ab. Im großen offenen Atrium des Head­quarters wurde die Marc Cain-Markenwelt mit Hilfe der aktuellen Kollektion Frühjahr/Sommer 2019 präsentiert.

Food Trucks und Selfie-Wand

Die Pausen luden zum Austausch untereinander oder mit der Personalabteilung von Marc Cain ein. Für eine entspannte Atmosphäre bei den Studentinnen und Studenten sorgten zwei Food Trucks und eine Selfie-Wand.

In großer Zahl trugen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens aktiv dazu bei, dass der erste „School Day“ ein voller Erfolg wurde. Marc Cain wird die Veranstaltung nächstes Jahr wiederholen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die HZ sprach mit Marc Cain-Designerin Katja Konradi über Berufswahl und Talent, Kaschmir und Karo, Logos und Lagerfeld.

Das könnte dich auch interessieren:

Der Countdown zur Berliner Fashion Week vom 15. bis 18. Januar läuft. Mit großer Spannung erwartet wird die Show des Modelabels Marc Cain, die eine neue Ära einläutet.