Zwar läuft der sogenannte „Jungimog“, der Junginger Unimog, jedoch streikte zunächst die Streueinheit, und kurze Zeit später versagte auch noch der Schneepflug. Dieser ließ sich fortan in keine Richtung mehr bewegen. Deshalb kommt es seit den frühen Morgenstunden zu ungewohnten Behinderungen auf den Straßen durch die Killertalgemeinde.
Der Bauhof, so teilt Bürgermeister Oliver Simmendinger mit, habe alle Hebel in Bewegung gesetzt und zunächst mit dem kleineren HolderSchlepper und mehreren Hand-Kolonnen versucht, die besonders steilen Strecken und wichtigen Passagen frei zu bekommen, „doch bei diesen Schneemassen ist dies verständlicherweise fast ein Ding der Unmöglichkeit.“

Jetzt im Notbetrieb

Seit etwa 9 Uhr läuft der JCB-Schneepflug nun im Notbetrieb (Heben/Senken ist immer noch nicht möglich), sodass nun damit begonnen werden konnte, die Straßen großflächig zu räumen.

Simmendinger: „Da steckt man nicht drin“

Bürgermeister Simmendinger bedauert die Situation und bittet die Bürger um Verständnis: „Sämtliche Wartungsarbeiten wurden ordnungsgemäß durchgeführt, bis zuletzt funktionierte alles ohne Probleme. Aber so kennen es die meisten vermutlich aus dem eigenen Leben: Immer wenn’s am meisten drauf ankommt, streikt die Technik. Da steckt man nicht drin!“. Die Service-Techniker der Firma JCB seien bereits in der gesamten Region unterwegs (nicht nur in Jungingen gibt es Probleme). Bleibt zu hoffen, dass diese bald eintreffen und in Jungingen wieder wie bisher zeitnah und sauber geräumt werden kann.