Jungingen Mit schwäbischer Präzision und nach deutschen Regeln

Simon Diez ist staatlich anerkannter, öffentlich bestellter und beeidigter Übersetzer.
Simon Diez ist staatlich anerkannter, öffentlich bestellter und beeidigter Übersetzer.
Jungingen / HORST BENDIX 10.09.2014
Seit gut einem Jahr betreibt Simon Diez in der Junginger Bahnhofstraße ein auf Wirtschafts- und Finanzthemen spezialisiertes Übersetzungsbüro in den Sprachen Englisch, Spanisch und Deutsch.

Simon Diez ist staatlich anerkannter, öffentlich bestellter und beeidigter Urkundenübersetzer und Mitglied im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BÜD). Der Junginger überträgt die unterschiedlichsten Dokumente von einer Sprache in die andere und begeistert sich jeden Tag aufs Neue für seine Arbeit.

Herr Diez, wie sind Sie denn auf den Beruf Übersetzer gekommen?

SIMON DIEZ: Ich hatte schon immer eine ausgeprägte Leidenschaft für Sprachen. In der Gymnasiumszeit zählten Fremdsprachen stets zu meinen Lieblingsfächern. Nach dem Abitur absolvierte ich gleich zwei sprachliche Ausbildungen: Zunächst ließ ich mich zum Europasekretär, dem Fremdsprachenkorrespondenten mit drei Fremdsprachen, ausbilden. Dann folgte nach einigen Jahren Berufserfahrung die Übersetzerausbildung am IDI-Sprachen- und Dolmetscher-Institut in Stuttgart, wo ich die staatliche Prüfung als jahrgangsbester Übersetzer ablegte.

Was macht einen modernen Fachübersetzer aus?

DIEZ: Einen professionellen Übersetzer erkennt man daran, dass er sich auf Grund seiner Interessen und Berufserfahrung auf ein oder zwei Fachgebiete spezialisiert und auch nur in diesen Bereichen und in seinen geprüften Sprachen tätig wird. Ein Fachübersetzer verfügt über eine entsprechende Ausbildung, nutzt modernste Software, besucht regelmäßig Fortbildungen, tauscht sich mit Kollegen aus und zieht bei Übersetzungen in die Fremdsprache einen muttersprachlichen Übersetzer zu Rate. Ein Talent für Sprachen ist natürlich die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Übersetzen, ebenso wie perfekte Kenntnisse der Muttersprache - das wird häufig unterschätzt.

Welche Dokumente übersetzen Sie?

DIEZ: Bei meiner Arbeit übersetze ich Texte aus dem Finanzbereich wie Aktienanalyseberichte oder Finanzmarktanalysen. Außerdem übersetze ich die Webseiten einiger Fluggesellschaften. Es liegen aber auch Geburtsurkunden aus Mexiko, Heiratsurkunden aus Las Vegas oder Diplome von den Philippinen auf meinem Schreibtisch. Als beeidigter Übersetzer bin ich außerdem für Amtsgerichte tätig und stelle beglaubigte Übersetzungen aus.

Was sind beglaubigte Übersetzungen?

DIEZ: Wenn Sie Dokumente bei Ämtern, Behörden oder Gerichten im In- und Ausland vorlegen müssen, benötigen Sie eine beglaubigte Übersetzung. Oft sind dies Heiratsurkunden, Diplome, Führungszeugnisse. Solche beglaubigten Übersetzungen können nur gerichtlich ermächtigten, vereidigten oder beeidigten Übersetzern anfertigen.

Was unterscheidet einen Übersetzer von einem Dolmetscher?

Viele Leute benutzen diese Begriffe fälschlicherweise synonym. Es handelt sich jedoch um zwei grundlegend verschiedene Disziplinen: Übersetzer übertragen schriftlich Dokumente von einer Sprache zur anderen. Dolmetschen bedeutet die mündliche Übertragung des gesprochenen Wortes.

Was kostet eine Fachübersetzung?

Zunächst kostet sie vor allem eines, nämlich Zeit. Hektisch herunter getippte Übersetzungen enthalten Fehler, nur von Sprachexperten angefertigte Texte erfüllen ihren Zweck. Die Abrechnung erfolgt in Deutschland meist nach Zeilen oder Wörtern im Zieltext. Bei Urkunden, die weniger Text und dafür aufwendige Formatierungen enthalten, wird ein Stundensatz zugrunde gelegt. Für ein detailliertes Angebot ist es am Besten, mir die Datei oder die Urkunde per E-Mail zuzusenden, so kann ich den Aufwand einschätzen und den Preis nennen.

Wird der menschliche Übersetzer eines Tages vom Computer abgelöst?

DIEZ: Nein, es wurden in den letzten Jahren in der maschinellen Übersetzung zwar große Fortschritte erzielt, der humane Übersetzer bleibt jedoch weiterhin das Maß aller Dinge. Denken Sie nur einmal an Humor, Sarkasmus, Ironie - menschliche Züge, die eine Maschine nicht wiedergeben kann. Maschinelle Übersetzungen können im harmlosesten Fall nur sehr lustig, im schlimmsten Fall aber sehr geschäftsschädigend sein.

Wie sehen Sie die Entwicklung des Übersetzungsmarktes und was wünschen Sie sich für die Zukunft?

DIEZ: Durch die Globalisierung werden hochwertige Übersetzungen immer wichtiger. Der Markt für Englisch ist riesig und wächst weiterhin, aber auch Nischensprachen bieten Perspektiven. Persönlich wünsche ich mir, dass ich in den nächsten Jahren noch zahlreiche weitere Kunden hinzugewinnen und eines Tages auch ein paar Mitarbeiter beschäftigen kann. Mein Job macht mir riesig Spaß, und das möchte ich gerne weitergeben.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel