Jungingen Mit Kräuterweihe

Jungingen / HORST BENDIX 14.08.2012
Am morgigen Mittwoch, 15. August, 10 Uhr, wird in der Junginger Wallfahrtskirche das Fest Mariä Himmelfahrt gefeiert.

Die Wallfahrtsmesse, mit Kräuterweihe und Marienlob, wird von Pfarrer Konrad Bueb zelebriert.

An Mariä Himmelfahrt - oder auch Frauenwallfahrtstag genannt - bringen Gläubige ihre "Weihsang" in die Kirche, die mit allem geschmückt ist, was der Garten zu bieten hat: mit Dahlien, Flocks, Fuchsschwanz, Schafsgarbe, Johanniskraut, Sonnenblumen und meist auch mit ein paar Ähren von Roggen, Weizen, Gerste, Hafer oder Korn.

Nach der Segnung findet der Kräuterbüschel mit der Wetterkerze seinen Platz unter dem Dachfirst oder im Viehstall - er soll vor jeglichem Unglück schützen.

Heutzutage sind die schönen Bräuche fast ganz verschwunden. Die Königskerze hat ihre mystische Wirkung dem Zeitgeist geopfert, denn wer glaubt noch an Märchen? Trotzdem ist sie in den Bauern- und Vorgärten auf dem Land in naturnaher Bepflanzung auch heute noch sehr beliebt.

Im Herbst sollten die Jungpflanzen in den Gärten umgesetzt werden. Zu berücksichtigen ist dabei die Vorliebe für magere, kalksteinhaltige und steinige Böden an sonnigen Plätzen. Im ersten Jahr bilden sich große Blattrosetten, im zweiten Jahr erscheint der blütentragende Stengel, der bis über zwei Meter hoch werden kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel