Zollernalbkreis Mehr Arbeitslose in der Urlaubszeit

Zollernalbkreis / SWP 31.08.2012
Der Arbeitsmarkt war im August von der Haupturlaubszeit und dem Ausbildungsende geprägt. Die Arbeitslosenquote stieg auf 4,2 Prozent.

Im August machte sich wie jedes Jahr das Ende schulischer und betrieblicher Ausbildungsgänge auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. So setzte sich der schon im Juli erkennbare Trend steigender Arbeitslosenzahlen fort. 2250 Menschen meldeten sich arbeitslos, davon allein 30 Prozent im Anschluss an eine Ausbildung oder Schulungsmaßnahme. Da im gleichen Zeitraum nur 1760 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten, stieg die Zahl der Arbeitslosen auf 7200. Das sind 490 mehr als vier Wochen zuvor und 110 mehr als vor einem Jahr. Im Zollernalbkreis sind derzeit 4420 ohne Arbeit.

Der leichte Anstieg der Arbeitslosigkeit in den letzten vier Wochen hat zu etwas höheren Arbeitslosenquoten mit Steigerungsraten zwischen 0,2 und 0,4 Punkten in den einzelnen Geschäftseinheiten geführt. Die Quote liegt im August in Balingen bei 3,8 Prozent, in Hechingen bei 4,2 und in Albstadt bei 5,1. Für den Zollernalbkreis ergibt das eine Quote von 4,4 Prozent. Den stärksten Zuwachs verzeichnete im August die Gruppe der jungen Arbeitslosen bis 25 Jahre. Im Vergleich zum Vormonat ist ihre Zahl um mehr als 30 Prozent gestiegen, im Vergleich zum Vorjahr um knapp acht Prozent. Derzeit sind 940 Menschen unter 25 arbeitslos, 70 mehr als im August 2011. Bei normaler Arbeitsmarktentwicklung dürfte mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres der Anteil jugendlicher Arbeitsloser schon bald wieder zurückgehen.

In der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III, zu der die in der Regel längstens ein Jahr Arbeitslose zählen, sind 410 Personen mehr ohne Job als noch vor vier Wochen. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit in der Grundsicherung nach dem SGB II ist mit 80 Personen geringer ausgefallen. Der Anteil der Arbeitslosen, die zum Personenkreis der Hilfebedürftigen zählen und von den Jobcentern betreut werden, ging deshalb im Vergleich zum Vormonat leicht zurück. Von den 3590 SGB II-Arbeitslosen leben 2250 im Zollernalbkreis. Im Rechtskreis SGB III sind derzeit 3610 Menschen ohne Arbeit, davon 2170 im Zollernalbkreis.

Weiterhin gute Nachrichten gibt es vom Ausbildungsstellenmarkt. Mitte August gab es zwar noch rund 410 Bewerber, die keinen Ausbildungsplatz oder eine passende Alternative hatten. Dem stehen aber noch 560 freie, unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel