Von der ehemaligen Maute-Fabrik in der Ortsmitte von Bisingen wird nichts übrig bleiben, das Gelände wird platt gemacht. Nach dem Kamin kam in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend nun auch das Aus für das Kessel- mitsamt dem Maschinenhaus.

Dach trotzt weder Schnee, noch Wind, noch Erdbeben

Und wie schon beim Kamin war die Gebäudesubstanz des Kesselhauses gründlich untersucht worden. Das Ergebnis, das Michael Sieber vom gleichnamigen Ingenieurbüro vorstellte: Es würde alleine gut 400 000 Euro kosten, das Kesselhaus überhaupt wieder so in Stand zu setzen, dass es (vor allem das Dach) Schnee, Wind und Erdbeben trotzt. Da war vom Wasser im Keller noch gar nicht die Rede. Damit aber stünde erst der Rohbau.

Dieter Fecker: Wir müssen jetzt die Reißleine ziehen

Gemeinderat Dieter Fecker (CDU) wollte an diesem Punkt „die Reißleine“ ziehen und stellte den Antrag: Schluss mit weiteren Untersuchungen, Kessel- und Maschinenhaus müssen weg. Neun Gemeinderäte stimmten dafür, zwei dagegen, vier enthielten sich, drei waren (als Angrenzer) befangen.

Das könnte auch interessieren: