Tübingen Markt der Möglichkeiten

Tübingen / SWP 11.06.2013
Kunst und Handwerk geben sich in Tübingen ein Stelldichein beim Markt der Möglichkeiten am Samstag, 15., und Sonntag, 16. Juni.

An 73 Marktständen präsentieren Kunsthandwerker rund um die Jakobuskirche und die Krumme Brücke ihre Waren.

Wer einem Glasbläser bei der Arbeit zuschauen möchte oder auf der Suche nach einer Taschen-Sonnenuhr ist, wird genauso fündig wie die Liebhaber ausgefallener Holzobjekte, zarter Kunstwerke aus Papier oder liebevoll und künstlerisch gestalteter Halstücher. Zur großen Schar der Kunsthandwerker gehören Gold- und Silberschmiede, Drechsler, Fotografen und viele mehr. Vertreten sind Stände mit Grafiken, Pfeffer- und Muskatmühlen, Keramik, Metallwaren, Textilkunst und Lederarbeiten.

Die Künstlerinnen und Handwerker informieren gerne über Techniken, Gebrauchswert und Material. Die Aussteller kommen vorwiegend aus der Region, einige reisen auch aus Hessen, Norddeutschland und Frankreich an. An beiden Markttagen gibt es ein Theaterstück, Musik und Führungen durch die Jakobuskirche. Im Salzstadel präsentiert der Tübinger Künstler Alexander Makarenko Ölmalereien, die sich dem Thema "Schwäbische Landschaften" widmen. Die Jakobuskirchengemeinde lädt zu Kaffee und Kuchen in den Kirchenraum ein.

Geöffnet ist der Tübinger Kunsthandwerkermarkt am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Der Wochenmarkt weicht am Samstag vom Jakobusplatz auf den Marktplatz aus.

marktdermoeglichkeiten.de