Tübingen Man erhängt sich in der Zelle

SWP 28.02.2015

Ein 37-jähriger Mann aus dem Landkreis Tübingen, der sich aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Tübingen seit Mitte Januar wegen des dringenden Tatverdachts eines Sexualdelikts in Untersuchungshaft befand, ist am Freitagmorgen von Justizbeamten in seiner Zelle in der Außenstelle der Justizvollzugsanstalt Rottenburg in Tübingen erhängt aufgefunden worden. Nach dem Ergebnis der kriminalpolizeilichen Ermittlungen und der Obduktion, die am Freitagnachmittag von der Staatsanwaltschaft Tübingen in Auftrag gegeben worden war, hatte der 37-Jährige im Laufe der Nacht Suizid begangen. Hinweise auf eine Selbstmordgefährung habe es nicht gegeben. Ein Fremdverschulden am Tod des Mannes, der alleine in einer Zelle war, könne ausgeschlossen werden.