Rangendingen Maibaum thront über Rangendingen

Rangendingen / Von Ralf Dieringer 02.05.2018
Das Maibaumstellen lockte in Rangendingen wieder zahlreiche Besucher vor die Zunftscheune der Jägi.

Ein abschließendes Hauruck, ein letzter kräftiger Schub der Jägi-Männer – und der Maibaum stand. So geschehen am Montag in der Rangendinger Ortsmitte. Bereits zum sechsten Mal in Folge lag das Maibaumstellen in der Hand der Narren. Diese ließen sich auch dieses Jahr nicht lumpen und stellten zum Tanz in den Mai ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf die Beine.

Die starken Männer des Vereins wuchteten den Baum, trotz auffrischendem Wind, mühelos in die Höhe. Auch die Lokalprominenz wie Bürgermeister Johann Widmaier mit Familie und Pfarrer i.R. Norbert Dilger ließ sich dieses Spektakel nicht entgehen. Musste man im vergangenen Jahr nach einem mutwilligen Streich noch kurzfristig einen Ersatzbaum holen, verlief dieses Jahr alles reibungslos.

Vor, während und nach dem Stellen des prächtigen Maibaums unterhielten die Maibühlmusikanten mit passender Frühlingsmusik das zahlreich erschienene Publikum. Auch der aufkommende Nieselregen tat der Veranstaltung keinen großen Abbruch, konnte man sich nach Bedarf doch ins Innere der Zunftscheune zurückziehen.

Bei Schweinehals und Hähnchen vom XXL-Grill konnte nach Herzenslust geschlemmt werden. Auch die Auswahl an flüssigen Nahrungsmitteln ließ keine Kehle dürsten. Ein großer Weizenstand auf der gegenüberliegenden Straßenseite erfreute sich ebenfalls großer Beliebtheit. Als es in der Abenddämmerung dann doch etwas kühler wurde, griff das Trio „Jukebox“ zu Mikrofon und ­Instrumenten. Bei vielen Klassikern und Evergreens aus über 50 Jahren Musikgeschichte blieben keine Wünsche offen, so dass nicht wenige Besucher bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen in den Wonnemonat Mai hinein tanzten.

Eine Zierde fürs Ortsbild

Wenn das Wetter mitspielt, wird der Maibaum – natürlich verstehen mit den Vereins- und Gemeindewappen – den kompletten Wonnemonat Mai über das Rangendinger Ortsbild zieren.