Hechingen Lumpenmeeting im Foyer des "Museums"

Hechingen / SABINE HEGELE 05.02.2014
Das gabs schon einmal, jetzt wagt die Narrhalla einen neuen Anlauf: Am Lumpenmontag ist das "Museums"-Foyer für die Narren geöffnet.

Alt-Zunftmeister Jochen Schrödter nimmt seinen Auftrag, der Hechinger Narrhalla wieder auf die Beine zu helfen, sehr ernst. Überall in der Stadt macht er Werbung für die Fasnet und die Althistorische Narrenzunft - und musste dabei erfahren, dass die Zahl der Lokale, die ihre Türen am Lumpenmontag (3. März) fürs närrische Volk öffnen, speziell in der Oberstadt immer kleiner wird.

Nach heutigem Stand sind die Lumpen in der Innenstadt nur noch im Wunderwerk, in der Bier-Börse (früher Alte Kanzlei), im Tagblatt, (zu den üblichen Öffnungszeiten) im Fecker und im Röcker sowie natürlich wie immer im Klaiber willkommen.

Da könnte es also ganz schön eng werden für die Narren, erst recht, wenns Wetter nicht mitmachen sollte - will heißen: wenns regnet, schneit oder böse kalt ist. Aus all diesen Gründen hat sich die Narrhalla entschieden, das Foyer der Stadthalle zwischen 14 und 23 Uhr für ein Lumpenmeeting zu öffnen. Die Bewirtung übernimmt das "Museums"-Team; an der Bar schenken die Narrhallesen selbst aus.