Bundestagswahl Leser stellen Fragen an Bundestagskandidaten

Judith Midinet und Andrea Spatzal 28.07.2017

Am 24. September werden die Bürger der Bundesrepublik wieder zur Urne gebeten: Es findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt.

Im Wahlkreis Tübingen-Hechingen, der die Kommunen Bisingen, Burladingen, Grosselfingen, Hechingen, Jungingen und Rangendingen umfasst, gingen folgende Kandidatenvorschläge ein: Annette Widmann-Mauz (CDU), Martin Rosemann (SPD), Chris Kühn (Grüne), Christopher Gohl (FDP), Dubravko Mandic (AfD), Heike Hänsel (Linke), Claudia Lenger-Atan (MLPD), Ina Mencke (Die Partei) und Jens Rohrbach (Parteilose). Der Kreiswahlausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am Freitag alle neun eingereichten Kreiswahlvorschläge für den Wahlkreis 290 Tübingen-Hechingen zugelassen.

Bei der Bundestagswahl 2013 konnte die 51-jährige CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz ihr Direktmandat verteidigen und weiter ausbauen. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium ist seit 1998 Mitglied des Bundestages. SPD-Kandidat Martin Rosemann, Diplom-Volkswirt aus Tübingen, schaffte 2013 zum ersten Mal den Sprung in den Bundestag. Der Wahlkreis Tübingen-Hechingen ist aktuell außerdem durch Heike Hänsel (Die Linke) aus Kusterdingen und Chris Kühn (Die Grünen) aus Tübingen im Bundestag vertreten.

FDP-Kandidat Christopher Gohl, Wissenschaftlicher Assistent aus Tübingen, musste 2013 ein schwaches Wahlergebnis hinnehmen, ist aber bereit für einen neuen Anlauf. Der damalige AfD-Kandidat Horst Speichert holte 2013 im Wahlkreis 4,8 Prozent, tritt aber diesmal nicht mehr an. Kandidat der Partei „Alternative für Deutschland“ ist jetzt Dubravko Mandic, ein Rechtsanwalt aus Freiburg.

Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) geht mit Claudia Lenger-Atan, Medizinisch-technische Assistentin i. R. aus Tübingen, ins Rennen.

Zwei sind neu auf der Liste: Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative – kurz: Die Partei – schickt mit Ina Mecke eine Studentin aus Tübingen ins Rennen, und Kandidat für die „Parteilose!“ ist Prof. Dr. Jens Martin Rohrbach, Augenarzt und Hochschullehrer aus Tübingen.

Bevor die heiße Wahlkampfphase beginnt, will die HZ der Bewerberriege mal tief in die Karten schauen und Interviews mit einigen der Kandidaten führen. Und da sind jetzt Sie, liebe Leser, gefragt. Denn wir wollen von Ihnen wissen, was Sie gerne von den Kandidaten erfahren würden. Welche Themen brennen Ihnen auf der Seele? Von welcher Frage machen Sie Ihr Kreuzchen am 24. September abhängig? Sind es soziale Themen wie hohe Mieten, Arbeitsrecht, Mindestlohn oder Renten? Machen Sie sich Sorgen um die Betreuung und Bildung Ihrer Kinder in Kitas und Schulen? Bewegt Sie die Flüchtlingspolitik? Oder sind es Umweltthemen wie Atomausstieg, Luftverschmutzung oder Energieversorgung? Oder sind es ganz regionale und lokale Sorgen, die Sie bewegen? Schreiben Sie es uns, und wir werden Ihre Fragen im Interview an die Kandidaten richten. Einfach eine E-Mail an hoz.redaktion@swp.de schicken oder ein Fax an die Nummer 07471/2045, schriftlich geht natürlich auch an die Adresse Obertorplatz 19, 72379 Hechingen.

Sieben Kandidaten im Nachbar-Wahlkreis

Im Wahlkreis 295 Zollernalb-Sigmaringen hat der Kreiswahlausschuss am Freitag in öffentliche Sitzung alle sieben eingereichten Kreiswahlvorschläge für die Bundestagswahl 2017 zugelassen:
CDU: Thomas Bareiß, Bundestagsabgeordneter, Balingen;
SPD: Stiliani Kirgiane-Efremidou,
Gastronomin, Weinheim;
Bündnis 90/Die Grünen: Erwin Feucht, Konditormeister, Balingen;
FDP: Dirk Mrotzeck, Speditionskaufmann, Hechingen;
AfD: Hans-Peter Hörner, Oberstudienrat, Hechingen;
Die Linke: Claudio Wellington, Vorsorgeberater, St. Gallen:
MLPD: Renate Schmidt, Musiklehrerin, Albstadt.