Hechingen Lesen als Schlüssel zur Bildung

Die Organisatorin Heidi Hellstern
Die Organisatorin Heidi Hellstern
Hechingen / SWP 08.11.2013
Heidi Hellstern, Mitglied der Stiftung Lesen, organisiert zum 10. Mal in Hechingen den bundesweiten Vorlesetag, und zwar am 15. November.

Der bundesweite Vorlesetag wird von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung "Die Zeit" und der Deutschen Bahn veranstaltet - wie jedes Jahr auch wieder in Hechingen, nämlich am nächsten Freitag, 15. November, vormittags von 9 bis 12 Uhr.

Dieses größte Vorlesefest Deutschlands erreicht die Menschen inzwischen überall auf der Welt - sogar in Mexico-Stadt, Chiang Mai (Thailand) und Addis Abeba (Äthiopien).

Das ist nur möglich durch das Engagement Tausender Vorlesepaten an diesem Tag. Letztes Jahr waren es über 48000, unter anderem Prominente aus Politik, Film und Fernsehen sowie bekannte Sportler. Die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Joachim Gauck.

Im heutigen Zeitalter des Fernsehens und anderer moderner Medien, da Kinder und vor allem Jugendliche kaum mehr ein Buch zur Hand nehmen, ist Vorlesen keine Zeitverschwendung, sondern soll fester Bestandteil des Alltags sein. Weil es macht Spaß und gleichzeitig ein Schlüssel zur Bildung ist. Kinder, denen vorgelesen wird, haben einen größeren Wortschatz, werden später oftmals selbst zum Leser und haben damit grundsätzlich bessere Bildungschancen. Lesen kann man überall. Bücher und Geschichten erschaffen Welten, in die der Leser versinken kann. Sie spenden Trost und regen die Fantasie an.

In Hechingen wird am nächsten Freitag in allen Kindergärten und Schulen vorgelesen. Dabei sind Hechingens Bürgermeisterin Dorothea Bachmann (sie liest im Kindergarten Stein) sowie Ortsvorsteher, Stadträte, Politiker, Pfarrer, ehemalige Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und begeisterte Vorlesepaten: Klaus Käppeler (Grundschule Schloßberg), Andreas Glück (Grundschule Schloßberg), Pfarrer Horst Jungbauer (Johannes-Kindergarten), Gerhard Henzler (Kindergarten Sickingen), Ulrike Stoll-Dyma (Kindergarten St. Martin), Peter Duttweiler (Kindergarten Boll), Margret Fecker (Kindergarten Fürstin Eugenie), Gudrun Hensick (Kindergarten Stockoch), Margret Simoneit (Kindergarten Weiher), Heidi Hellstern (Kindergarten Schlatt), Britta Keck (Kindergarten Stetten), Ingrid Gruler (Kindergarten Weilheim), Gerlinde Reiner (Grundschule Schloßberg), Gaby Reinert (Grundfschule Schloßberg), Susanne Ruopp (Grundschule Schloßberg), Ursula Ullrich (Grundschule Zollernstraße), Inge Cowell (Grundschule Zollernstraße), Waltraut Ellinger (Albert-Schweitzer-Förderschule), Marlene Scheu (Werkrealschule Hechingen), Helga Wiest (Grundschule Sickingen), Karin Sachansky (Grundschule Stetten), Susanne Schulz (Grundschule Stetten) und Conny Schneider (Schulsozialarbeit).

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel